»Skipper-Books« - die Buchverwaltungs-App für Leser


Damit kein Leseerlebnis in Vergessenheit gerät gibt es ab sofort eine neue App im iOS App Store: »Skipper-Books«, die kostenlose Buchverwaltungs-App für alle, die Bücher und Listen lieben.

Die App »Skipper-Books« hilft Buchliebhabern, den Überblick zu behalten: Mit dem integrierten Barcode-Scanner katalogisiert man die eigene Bibliothek im Handumdrehen und kann jederzeit und überall nachschlagen: Welche Bücher fand ich gut? Welche Bücher möchte ich noch lesen? Wie viele Bücher besitze ich eigentlich?

Die Funktionen der App:
- Suche in einem Bestand von mehr als 3 Millionen Büchern, Hörbüchern und E-Books
- Bücher mit persönlichen Informationen versehen: Wann gelesen? Wo gekauft? etc.
- Bücher auf einer Skala bewerten und nach Bewertung sortieren
- Buchzitate und Leseeindrücke hinterlegen
- Großer integrierter Statistik-Bereich mit umfangreichen Auswertungsmöglichkeiten
- Persönliche Listen anlegen und verliehene Bücher oder Wunschlisten erfassen
- Doubletten-Meldung

Als Extra erhält jeder Nutzer der App »Skipper-Books« einen kostenlosen Download für das E-Book »Lesen und lesen lassen« – eine Sammlung der schönsten Texte rund um Bücher, Bibliotheken, Buchhändler, Autoren, dem Dichten und Schreiben.

Jetzt die App kostenlos im App Store downloaden >

Viele weitere Informationen, ein Gewinnspiel, Buchzitate zum Teilen im Netz und vieles mehr gibt es außerdem auf www.skipper-buchverwaltung.de >

Verleger Daniel Kampa mit dem “Skipper-Books”-Team Iris Thederan, Laura Hage, Sarah Hensmann, Ute Nöth und Beirat Chilli!

Die Geschichte hinter der App. Oder wie ein Hund zu seiner App kam

Im ersten Verlagsprogramm des Atlantik Verlags erschien 2014 der Titel »Bücher sind treu«, illustriert von Nikolaus Heidelbach. Der markante Hund mit der Buchschnauze wurde schnell zum Maskottchen des Atlantik Verlags – und erhielt nach einer Namenssuche im Netz den Namen »Skipper«.

Schnell war klar, dass Skipper auch digital die Weiten der Literatur durchschiffen sollte. Seitdem gibt es zwei Möglichkeiten, die Amnesie in litteris zu bekämpfen, das gedruckte Bücher-Tagebuch und die App »Skipper-Books«.