»Tony Sopran darf nicht sterben« von Antonia Baum in »Das Literarische Quartett« am 26. Februar 2016

Das neue Buch von Antonia Baum »Tony Soprano stirbt nicht« wird am Freitag, 26. Februar 2016 als eines der vier Bücher in »Das literarische Quartett« besprochen. 

Volker Weidermann, Gastgeber der ZDF-Sendung, lädt am Freitag um 23.25 Uhr, gemeinsam mit seinen Mitstreitern Maxim Biller und Christine Westermann erneut zum Gespräch über Bücher. Gast ist dieses Mal die österreichische Autorin und Publizistin Eva Menasse. Neben dem Buch von Antonia Baum diskutieren die vier streitbaren Buchliebhaber über die Werke von Benjamin Stuckrad-Barre, Anthony Powell und Etgar Keret.

In Antonia Baums jüngstem Roman drehte sich alles um drei Kinder, die ständig um das Leben ihres risikoverliebten Vaters fürchten. Nur wenige Wochen vor Erscheinen des Buchs verunglückte Antonia Baums Vater schwer. Wie es sich anfühlt, wenn aus Fiktion Realität wird, und was in einem vorgeht, wenn plötzlich alles stillsteht, die Welt aber weitermacht, davon erzählt sie hier.


Zur Autorin:
Antonia Baum, geboren 1984, studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Kulturwissenschaft. Sie hat verschiedene Kurzgeschichten veröffentlicht und erhielt große Medienresonanz für ihre bei Hoffmann und Campe erschienenen Romane Vollkommen leblos, bestenfalls tot (2011) und Ich wuchs auf einem Schrottplatz auf, wo ich lernte, mich von Radkappen und Stoßstangen zu ernähren (2015). Seit Februar 2012 ist sie Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

 

 

Antonia Baum
»Tony Soprano stirbt nicht«
ISBN 978-3-455-40572-9
Gebunden
144 Seiten