Rückblick auf den ersten Buchmessetag / Frankfurt 2013


Die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur eine der bedeutendsten Buchmessen, sondern mit über 7.000 Ausstellern auch eine der größten Messen weltweit. Mittendrin, in Halle 3.0 an Stand B44/45, präsentiert HOFFMANN UND CAMPE fünf Tage lang Autoren und Neuerscheinungen. Tag für Tag geben wir auf diesen Seiten einen Rückblick auf das Geschehen bei uns am Stand.

Eindrücke vom zweiten Buchmessetag >

Eindrücke vom dritten Buchmessetag >

Eindrücke vom vierten Buchmessetag >

Eindrücke vom fünften Buchmessetag >

 

1. Buchmessetag: 9. Oktober 2013

Jede Buchmesse aufs Neue die bange Frage, ob sich das Chaos am Stand wohl jemals zu einem gefälligen Eindruck wenden lässt. Speziell bei Perspektiven wie auf diesem Foto!

Aber das Motto unseres Transporteurs galt auch für uns: Daumen hoch! Denn ...

... am Ende wurde doch alles gut, der Stand von HOFFMANN UND CAMPE strahlte und so ziemlich jedes Buch und jedes Plakat war an seinem zugedachten Platz. So lässt sich in die Frankfurter Buchmesse 2013 starten!

Und mit ersten Buchmesse-Gästen gefüllt macht der Stand gleich noch mal mehr her! Immer wieder werden wir an diesem Tag angesprochen, wie unglaublich voll es doch letztes Jahr bei uns war, als Arnold Schwarzenegger am Stand von HOFFMANN UND CAMPE signierte. Oh ja, wir erinnern uns auch!

Unbedingt vorstellen wollen wir diese beiden: Unsere langjährigen Messehilfen, ohne die unser Stand kein bisschen funktionieren würde. Ein großer Dank an dieser Stelle!

Unsere Autorin Jutta Ditfurth im Gespräch mit einer Journalistin über ihr neues Buch Der Baron, die Juden und die Nazis.

Die Kollegen aus dem Lektorat und der Lizenzabteilung im Gespräch.

Neue Projekte werden besprochen ...

Die netten Kollegen von zehnseiten.de feiern fünfjähriges Bestehen und überreichten uns diesen wunderschönen Leporello mit allen unseren Autoren, die bisher bei zehnseiten.de gelesen haben. Dankeschön!

Ganz rechts: Unsere Verkaufsleiterin.

Und mittig, das Arbeitsmittel legt den Verdacht nahe: Unsere eBook-Kollegin.

So richtig viel zu tun hatte heute aber vor allen Dingen einer: Hellmuth Karasek. Nahtlos folgte bei ihm ein Interview aufs Nächste, unterbrochen nur von mehreren Leseauftritten, wie hier beim SWR oder später bei der Sparda-Bank.

 

 

Bleibt uns für heute vorerst nur noch: Den Füllstand unseres Kühlschranks zu dokumentieren! Morgen erstatten wir wieder Bericht!