Hans-Henny-Jahnn-Abend im Literaturhaus Hamburg

v.l.n.r. Christian Redl, Clemens Meyer, Ulrich Greiner, Jan Bürger und Sandra Hiemer

Christian Redl las am 20. Januar 2015 aus der Neuausgabe FLUSS OHNE UFER sowie dem Briefwechsel LIEBE IST QUATSCH von Hans Henny Jahnn im ausverkauften Literaturhaus Hamburg.

Ulrich Greiner moderierte das Gespräch zwischen Clemens Meyer, Jan Bürger und Sandra Hiemer, die ihre sehr persönlichen Herangehensweisen an das Werk dieses Autors vorstellten. Ulrich Greiner, der sich seit Jahrzehnten mit Hans Henny Jahnn befasst, habe selten einen Abend erlebt, der das Publikum wie heute zum Lachen angeregt hat. 

Die Lesung von Christian Redl aus Der Niederschrift des Gustav Anias Horn von Hans Henny Jahnn wurde mit langanhaltendem Applaus bedacht.

Hans Henny Jahnn
Fluss ohne Ufer
(3 Bände im Schuber)

Hans Henny Jahnn
Jan Bürger (Herausgeber), Sandra Hiemer (Herausgeber)
Liebe ist Quatsch
Briefe an Ellinor