"Tage am Strand": Die Blogaktion zum Buch-Film-Vergleich


Am 28. November 2013 lief mit Tage am Strand die Verfilmung einer Erzählung der Nobelpreisträgerin Doris Lessing in den deutschen Kinos an. HOFFMANN UND CAMPE hatte in einer Blogaktion aufgerufen, den Vergleich zu wagen: Was ist besser - die literarischer Vorlage oder die Verfilmung von "Tage am Strand"?

Zehn Blogger haben nun ihre Vergleiche veröffentlicht - wofür wir uns sehr herzlich bedanken. Ebenso geht unser Dank an Concorde Filmverleih, die die Aktion mit Kinogutscheinen unterstützten.

Hier finden Sie zusammengefasst alle zehn Buch-Film-Vergleiche, die ein breites Spektrum abdecken. Eine Teilnehmerin zitierte sehr treffend die Worte Martin Walsers: „Keiner liest mein Buch, jeder liest sein Buch.“

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern durch die Beiträge!


Tilman Winterling ist nach eingenem Bekunden vieles: Jurist, Doktorand, Publizist, Visionär, Menschenfeind, Intellektueller, Kulturphilosoph - vor allem aber betreibt er den schönen Literaturblog 54books, in dem er Klassikern und anspruchsvoller Literatur Raum gibt.

Auch Tage am Strand hat er für seinen Blog gelesen und gesehen. Sein Fazit: "Viel wäre möglich gewesen, wenig wurde daraus gemacht. Den Vorwurf muss man aber scheinbar mehr, Gott habe sie selig, Doris Lessing als den Filmemachern machen."

Buch-Film-Vergleich zu "Tage am Strand" auf dem Blog von 54books >


Atalante, in der griechischen Mythologie eine amazonenhafte Jägerin - in der deutschen Blogwelt eine bemerkenswerte und diskussionsfreudige Buchrezensentin, konnte die Erzählung "Tage am Strand" nicht überzeugen, ein "schwüles Melodram", so ihre Meinung. Auf den Vergleich mit dem Film musste sie verzichten, kein Kino in ihrer näheren Umgebung hatten den Film ins Programm genommen.

Rezension zu "Tage am Strand" auf dem Blog von Atalantes >


Bei Bücherchaos geht es um „Lust und Frust in der Bücherwelt“ – wobei ganz offenkundig die Lust an Büchern überwiegt, so kontinuierlich, engagiert und kundig Franziska und Andre, die beiden Betreiber des Blogs, uns an ihren Leseeindrücken teilhaben lassen.

Gemeinsamen waren sie im Kino, um Tage am Strand zu bewerten. Komplett überzeugen konnte sie die Verfilmung nicht, sie fühlten sich zwar gut unterhalten, empfanden aber „die Dialoge etwas flach, den Sex etwas viel“. Besser gefallen hat Franziska die Erzählung, denn „der Blickwinkel war eindringlicher.“

Rezension zu Tage am Strand auf dem Blog Bücherchaos >


Wie der Name ihres Blogs schon andeutet: Nicole, Betreiberin des Blogs "Buchstaben-Junkie" ist süchtig nach Büchern bzw. nach eBooks, seit Januar 2012 ist sie darüberhinaus leidenschaftliche eBook-Leserin und auch Tage am Strand landete auf ihrem E-Reader.

Die Verfilmung schnitt bei ihr im Vergleich zur Vorlage eher schlecht ab und sie findet eine wunderbar sprechendes Bild: "Es ist ein wirklich intelligentes und gefühlvolles Buch, es war wahrscheinlich gar nicht möglich, dies auf eine Filmrolle zu bannen. Wie ein wildes Tier, das sich nicht fangen lässt."

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei Buchstaben-Junkie >


Der Buchlingreport (der Name stammt aus Walter Moers Stadt der träumenden Bücher) wird von Madeleine und Catherine betrieben, zwei bibliophilen PR-Beraterinnen, die sich beim Studium der Literaturwissenschaften kennengelernt haben.

Madeleine, die sich besonders für englischsprachige Klassiker begeistert, hat sich Tage am Strand als Buch und Film näher angesehen und war hin- und hergerissen: "Ich kann mich also nur schwer entscheiden, ob ich Buch oder Film besser fand. Ich glaub, wenn ich das die Geschichte nicht vorher gelesen hätte, hätte ich den Film nicht so gut gefunden. Grund ist: beim Film schauen, habe ich mir unheimlich viel selbst dazugedacht, was ich aus der Geschichte her schon wusste. Ohne diesen Hintergrund wäre mir der Film möglicherweise etwas langatmig und langweilig vorgekommen."

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei Buchlingreport >


Dr. Birgit Ebbert ist Autorin, Herausgeberin und Redakteurin von Büchern, Kundenzeitschriften und veröffentlicht in Zeitschriften. Daneben betreibt sie ihren Blog „Geschichten mit dem Info-Tüpfelchen“, um verarbeitet darin Eindrücke, Ideen, kurz: was ihr als Autorin so unterkommt.

Tage am Strand konnte Birgit Ebbert in beiden Darreichungsformen begeistern, über das Buch befindet sie „Wieder gelingt es Doris Lessing, die Leser zu packen, indem sie den Schluss vorweg stellt und neugierig darauf macht, wie es zu diesem Ende einer Beziehung kommen kann.“ Über den Film urteilt sie: „Mein Fazit: Eine Literaturverfilmung, der es gelingt, die literarischen Stilmittel in Filmmittel zu übertragen und trotz oder wegen der großen Nähe zur Vorlage ein Sehvergnügen verspricht.“

Rezension zu Tage am Strand auf dem Blog von Dr. Birgit Ebbert >


Annegret betreibt seit Ende 2012 den lesenswerten Blog Mein (Hör-)Büchertagebuch. Als freiberufliche Lektorin, Korrektorin und Übersetzerin starrt sie den ganzen Tag auf gedruckte Buchstaben, weshalb sie sich in ihrer Freizeit vermehrt aufs Hören verlagert hat und uns mit fabelhaften und fundierten Rezensionen daran teilhaben lässt.

Tage am Strand hat sie sogar zweimal gelesen, weil sie – nach dem Kinofilm – an ihrer ursprünglichen Einschätzung des Textes zweifelte. Aber es blieb dabei, das Buch fiel durch, ganz anders als der Film: „Oft bin ich von Literaturverfilmungen ja eher enttäuscht, im besten Fall empfinde ich sie als gelungene Umsetzung der Buchvorlage. Doch bei Tage am Strand hat sich das in das Gegenteil verkehrt. Dem Film ist nämlich etwas geglückt, was das Buch überhaupt nicht geschafft hat: Er hat mich gepackt, in die Handlung hineingezogen und mitgerissen.“  

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei Mein (Hör-)Büchertagebuch >


Pudelmütze, eigentlich Christina, ist nicht nur Betreiberin des Blogs Pudelmützes Bücherwelten, sie engagiert sich auch als Moderatorin bei Lovelybooks, als Lesungsagentin bei werliestwannwo.de und schreibt selbst Kurzgeschichten. Ein Tag, an dem sie kein Buch in Hand gehalten hat, ist für sie nach eigener Angabe ein sinnloser Tag - und das merkt man ihrem Blog an, ihre Liebe zum Lesen spricht aus jeder Zeile.

Für Tage am Strand ist sie für uns ins Kino und meint abschließend: "Der Film war nicht schlecht, aber ich fand das Buch in diesem Falle besser - mein Kopfkino auch." Ihre volle Zustimmung fand hingegen das schöne Studio-Kino in Hamburg!

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei Pudelmützes Bücherwelten >


Tobias Witte betreibt den nicht nur lesens- sondern auch sehendwerten Blog texte und bilder, in dem es um Literatur, von Klassik bis Comic geht. Daneben organisiert er einen Leserkreis in Münster und hat gerade ein bemerkenswertes Projekt über Recht und Literatur gestartet.

"Leichtfüßig", so sein Urteil über die Erzählung. Wenig Gnade hingegen fand bei ihm die Verfilmung: „Die großen Themen, die die literarische Vorlage streift, werden hier links liegen gelassen. Was bleibt, ist Kitsch. Schade, das wird Frau Lessing nicht gerecht. Und wiedermal hat sich bestätigt: Never judge a book by its movie.“

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei texte und bilder >


„Wo Film und Literatur sich treffen“, so lautet der Untertitel des Blog Zeilenkino, der von Sonja Hartl, einer freien Journalistin betrieben wird. Zu lesen gibt es im Zeilenkino hervorragende Filmrezensionen, tolle Krimi-Besprechungen und – wie in unserem Fall – auch den Vergleich von Film und Buch.

Begeistern konnte Sonja Hartl allerdings weder Film noch Buch. In ihrem Vergleich versucht sie nachzuvollziehen, welchen unterschiedlichen Grenzen die Rezeption von Büchern und Filmen unterliegt. „In der Novelle erscheint die Handlung eher Utopie, als ein Spiel von vier Personen, die sich selbst genügen, – und als Versuch von zwei Frauen, gegen ihr Älterwerden eine Unsterblichkeit zu setzen. Im Film aber tritt die visuelle Inszenierung der Sexualität stärker in den Vordergrund und es tauchen Fragen des Missbrauchs auf.“

Buch-Film-Vergleich zu Tage am Strand bei Zeilenkino >


Tage am Strand von Doris Lessing: Weitere Infos zur eBook-Veröffentlichung

Doris Lessing
Tage am Strand
ISBN 978-3-455-81258-9
ET: 29.10.2013
2,99 €