Wir trauern um unseren Autor Maximilian Schell


In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar 2014 starb Maximilian Schell in Innsbruck. Er wurde 83 Jahre alt. Im Verlag Hoffmann und Campe veröffentlichte er 2012 seine Lebenserinnerungen „Ich fliege über dunkle Täler“.

Maximilian Schell war ein Ausnahmetalent mit einem reichen und bewegten Leben. In seinen 2012 erschienenen Lebenserinnerungen erzählte er erstmals Privates aus seinem Leben.

Die Autobiographie „Ich fliege über dunkle Täler“ enthält zahlreiche, mit vielen schwarz-weiß-Fotos und Zeichnungen illustrierte Erinnerungen, in denen Maximilian Schell von der Flucht der Familie vor den Nazis, vom Exil in der Schweiz, von seinen Anfangsjahren als Schauspieler, seinem internationalen Durchbruch, von Dreharbeiten mit Marlon Brando, Judy Garland oder Orson Welles und von einem immer wiederkehrenden Traum, den er schon als Junge hatte, berichtet. „Ich werde verfolgt, renne und renne, immer höher und höher hinauf. Schließlich stehe ich oben und realisiere: Ich kann nicht mehr weiter. Plötzlich fällt mir ein: Ich kann ja fliegen. Ich schwinge mich von der Brüstung ins Bodenlose. Fliege über dunkle Täler. Ich bin frei.“

Wir werden ihn nicht vergessen.

Maximilian Schell
Ich fliege über dunkle Täler
ISBN: 978-3-455-50178-0
Erscheinungsdatum: 25.06.2012