Als Hemingway mich liebte

Naomi Wood

Als Hemingway mich liebte

Naomi Wood

Als Hemingway mich liebte

Im Sommer 1926 fahren Hemingway und seine Frau Hadley von Paris in ihr Haus in Südfrankreich. Sie verbringen ihre Tage mit Schwimmen, Bridge, Drinks und Hadleys bester Freundin Pauline. Dass sie zugleich Hemingways Geliebte ist, scheint Mrs. Hemingway Nr. 1 in Kauf zu nehmen - vorerst. Bald ist klar: Weder sie noch Pauline wird die letzte Ehefrau sein.
Basierend auf Briefen und anderen authentischen Quellen beschwört Naomi Wood nicht nur die immer wieder scheiternden Ehen des Schriftstellers herauf, sondern auch die Atmosphäre in den Kreisen der Bohème jener Zeit. Eine tragische, herzzerreißende, großartig erzählte Geschichte über das Scheitern vierer Frauen an einem charismatischen Mann und erfolgreichen Schriftsteller.
ISBN:
978-3-455-40559-0
Verlagsbereich:
Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
368
Erscheinungsdatum:
10.03.2016
Übersetzung:
Gerlinde Schermer-Rauwolf, Robert A. Weiß
Verfügbarkeit:
lieferbar
20,00 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
ISBN:
978-3-455-81387-6
Verlagsbereich:
Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
10.03.2016
Übersetzung:
Gerlinde Schermer-Rauwolf, Robert A. Weiß
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,99 (D)
15,99 (A)
19,00 (CH)
  • »Über das Zustandekommen und Scheitern der Ehen [...] hat sich die britische Autorin Naomi Wood [...] kluge Gedanken gemacht und in einen spannungsreichen Roman gegossen.«
    Reinhard Helling, Abendzeitung, 21.05.2016
  • »Basierend auf Briefen und anderen Quellen schildert Wood nicht nur die immer wieder scheiternden Ehen Hemingways, sondern auch die Atmosphäre in den Kreisen der Bohème.«
    Hallo München, 09.05.2016
  • »Exquisite[r] Roman [...], dem es gelingt, die bekannten Tatsachen zur fesselnden wie authentisch erscheinenden Vierfachgeschichte zu formen.«
    Wolfgang A. Niemann, Ostthüringer Zeitung, 14.05.2016
  • »Ein Lehrstück über den Umgang mit Genie und Machotum.«
    Style
  • »So lebendig wie authentisch.«
    Tina Rausch, Münchner Feuilleton, 01.04.2016
  • »Hemingway [...] wird in diesem Buch auf eindringliche, wunderbare Weise dem Leser nahegebracht. Großartig!«
    Renate Pinzke, Hamburger Morgenpost - Plan 7, 31.03.2016
  • »Rundum gelungener Roman, der Zeitgeschichte mit Einzelschicksalen verbindet.«
    Donaukurier, 01.04.2016
  • »Kluge Erkenntnisse über das ewige Auf und Ab der Liebe.«
    Deutsche Welle Online, 20.03.2016
  • »Ein mitreißendes Porträt von vier Ehen und den Dämonen eines Schriftstellers.«
    Hamburger Abendblatt, 15.03.2016
  • »Herzzerreißend.«
    InStyle, 12.03.2016