Nicholas Shakespeare

Broken Hill

Autor:
Nicholas Shakespeare
Titel:
Broken Hill
ISBN:
978-3-455-40544-6
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
128
Erscheinungsdatum:
16.04.2016
Übersetzung:
Georg Deggerich
Verfügbarkeit:
lieferbar
18,00 (D)
18,50 (A)
24,50 (CH)
Im fernen Europa tobt der Erste Weltkrieg, als im australischen Hinterland am Neujahrstag 1915 die Bewohner von Broken Hill unbeschwert zu ihrem traditionellen Picknick vor den Toren der Stadt aufbrechen. Sie ahnen nicht, dass an diesem Tag die angestaute Wut zweier indischer Einwanderer hervorbrechen und ihre Welt in eine Tragödie stürzen wird. Nicholas Shakespeare macht deutlich, was es heißt, fremd in einer anderen Kultur zu sein, und wie Missachtung und Ausgrenzung - vor hundert Jahren wie heute - den Weg zum Fundamentalismus ebnen. Ein Roman, der mehr erklärt als jeder Leitartikel.
Autor:
Nicholas Shakespeare
Titel:
Broken Hill
ISBN:
978-3-455-81363-0
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
16.04.2016
Verfügbarkeit:
lieferbar
13,99 (D)
13,99 (A)
17,00 (CH)
Im fernen Europa tobt der Erste Weltkrieg, als im australischen Hinterland am Neujahrstag 1915 die Bewohner von Broken Hill unbeschwert zu ihrem traditionellen Picknick vor den Toren der Stadt aufbrechen. Sie ahnen nicht, dass an diesem Tag die angestaute Wut zweier indischer Einwanderer hervorbrechen und ihre Welt in eine Tragödie stürzen wird. Nicholas Shakespeare macht deutlich, was es heißt, fremd in einer anderen Kultur zu sein, und wie Missachtung und Ausgrenzung - vor hundert Jahren wie heute - den Weg zum Fundamentalismus ebnen. Ein Roman, der mehr erklärt als jeder Leitartikel.
  • »Als Stoff hoch aktuell.«
    Christoph Schröder, Der Tagesspiegel, 15.05.2016
  • »Nicholas Shakespeare hat einen eindrucksvollen Roman über ein Attentat auf australischem Boden geschrieben - und ein Lehrstück über unsere Zeit.«
    Sandra Kegel, Frankfurter Allgemeine Woche, 20.05.2016
  • »Nicholas Shakespeare erzählt eine Geschichte, deren Zuspitzung man sich auch in unseren Tagen wieder vorstellen kann.«
    Südhessen Woche, 25.05.2016
  • »Nicholas Shakespeare erzählt die Entstehungsgeschichte einer Verzweiflungstat mit derartiger Präzision und Poesie, dass man die Bilder wie lebhafte Träume im Gedächtnis bewahrt.«
    Badische Zeitung, 28.05.2016
  • »Ein schmales Buch mit einer großen Story ohne erhobenen Zeigefinger. Anschaffen!«
    Birgit König, ekz
  • »Ein wertvolles Buch, das den Leser vor allem eines lehrt: das Mitgefühl mit den Menschen, gleich welcher Religion, Hautfarbe und Herkunft.«
    Maria Panzer, Lesart
  • »Reizvoll ist der Roman gleichwohl, weil er eine Randnotiz der Geschichte vorstellt, die in unsere Gegenwart verweist.«
    Martin Oehlen, Kölner Stadt-Anzeiger, 01.07.2016
  • »

    Nicholas Shakespeare hat eine packende Geschichte darüber geschrieben, was aus stetiger Fremdenfeindschaft entstehen kann. Ein schmales Buch mit einer großen Story ohne erhobenen Zeigefinger.

    «
    Ruhr Nachrichten Selm, 05.01.2017