Christian Guay-Poliquin

Das Gewicht von Schnee

Roman

Autor:
Christian Guay-Poliquin
Titel:
Das Gewicht von Schnee
ISBN:
978-3-455-00932-3
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
07.10.2020
Verfügbarkeit:
erscheint im Oktober 2020
24,00 (D)
24,70 (A)
32,50 (CH)
Nach einem schweren Autounfall ist ein junger Mann gezwungen, auszuharren: in einem Dorf, das durch einen landesweiten Stromausfall und unaufhörlich fallenden Schnee immer mehr von der Außenwelt abgeschnitten wird, und bei einem älteren, hier ebenfalls nur gestrandeten Mann. Der nimmt ihn bloß auf, weil die Dorfgemeinschaft ihm im Gegenzug die Versorgung mit Lebensmitteln verspricht sowie einen Platz im einzigen Bus, der im Frühjahr Richtung Stadt aufbrechen wird. Während das Dorf immer tiefer im Schnee versinkt, schwanken die beiden vom Zufall zusammengezwungenen Männer zwischen Mitleid und Misstrauen, Hilfsbereitschaft und Hass. Werden sie durchhalten bis es taut? Sprachlich präzise und lyrisch zugleich erzählt Christian Guay-Poliquin einen ungewöhnlichen Pageturner, dessen dramatische Intensität seinesgleichen sucht und der vielfach preisgekrönt wurde.
Autor:
Christian Guay-Poliquin
Titel:
Das Gewicht von Schnee
ISBN:
978-3-455-00969-9
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
07.10.2020
Verfügbarkeit:
erscheint im Oktober 2020
16,99 (D)
16,99 (A)
21,00 (CH)
Nach einem schweren Autounfall ist ein junger Mann gezwungen, auszuharren: in einem Dorf, das durch einen landesweiten Stromausfall und unaufhörlich fallenden Schnee immer mehr von der Außenwelt abgeschnitten wird, und bei einem älteren, hier ebenfalls nur gestrandeten Mann. Der nimmt ihn bloß auf, weil die Dorfgemeinschaft ihm im Gegenzug die Versorgung mit Lebensmitteln verspricht sowie einen Platz im einzigen Bus, der im Frühjahr Richtung Stadt aufbrechen wird. Während das Dorf immer tiefer im Schnee versinkt, schwanken die beiden vom Zufall zusammengezwungenen Männer zwischen Mitleid und Misstrauen, Hilfsbereitschaft und Hass. Werden sie durchhalten bis es taut? Sprachlich präzise und lyrisch zugleich erzählt Christian Guay-Poliquin einen ungewöhnlichen Pageturner, dessen dramatische Intensität seinesgleichen sucht und der vielfach preisgekrönt wurde.
  • »Es gelingt der Autorin, die Spannung zu halten, der Leser erkennt die Zusammenhänge, tappt aber bis zuletzt im Dunkeln, wer mit beteiligt ist und wer zur Rechenschaft gezogen wird.«
    Blanche Mamer, Süddeutsche Zeitung, 28.10.2019
  • »Judith Arendt versteht es wirklich, diese hochaktuellen Themen mit einer spannenden Story und Charakteren, die einen interessieren, zu einem Gesamtpaket zu machen, das ich wirklich jedem empfehlen kann.«
    Carola Kruse, Krimikiste, 08.10.2019
  • »»Helle und die kalte Hand« gibt einen Einblick in diese Abgründe, und das ist deutlich mehr, als die meisten Kriminalromane zu leisten imstande sind.«
    Luxemburger Tageblatt, 26.11.2019
  • »Sehr, sehr spannend.«
    Claudia Körber, mittelhessen, 16.10.2019
  • »Judith Arendt beleuchtet dunkle Seiten einer liberalen und aufgeklärten westeuropäischen Gesellschaft.«
    Patricia Brooks, Buchkultur
  • »Auch der zweite Fall für Helle Jespers und ihr Team ist wieder ein hoch spannender Krimi in bester skandinavischer Tradition.«
    Ruhr Nachrichten, 11.12.2019
  • »Ein spannender Krimi um tragische Verflechtungen und geldgierige Machenschaften auf Kosten unglücklicher Flüchtlinge.«
    Margrit Lustenberger, Sempacher Woche
  • »Man streunt lesend gern mit Helle und ihren Leuten durch die Dünen von Skagen und freut sich, wenn ihr Ehemann Bengt mal wieder was richtig Gutes gekocht hat.«
    Stephan Opitz, shz.de, 26.10.2019
  • »Dänemarks sympathischste Ermittlerin ist zurück!«
    Buch-Magazin
  • »Es gelingt der Autorin, die Spannung zu halten, der Leser erkennt die Zusammenhänge, tappt aber bis zuletzt im Dunkeln, wer mit beteiligt ist und wer zur Rechenschaft gezogen wird.«
    Blanche Mamer, Süddeutsche Zeitung, 28.10.2019
  • »Judith Arendt versteht es wirklich, diese hochaktuellen Themen mit einer spannenden Story und Charakteren, die einen interessieren, zu einem Gesamtpaket zu machen, das ich wirklich jedem empfehlen kann.«
    Carola Kruse, Krimikiste, 08.10.2019
  • »»Helle und die kalte Hand« gibt einen Einblick in diese Abgründe, und das ist deutlich mehr, als die meisten Kriminalromane zu leisten imstande sind.«
    Luxemburger Tageblatt, 26.11.2019
  • »Sehr, sehr spannend.«
    Claudia Körber, mittelhessen, 16.10.2019
  • »Judith Arendt beleuchtet dunkle Seiten einer liberalen und aufgeklärten westeuropäischen Gesellschaft.«
    Patricia Brooks, Buchkultur
  • »Auch der zweite Fall für Helle Jespers und ihr Team ist wieder ein hoch spannender Krimi in bester skandinavischer Tradition.«
    Ruhr Nachrichten, 11.12.2019
  • »Ein spannender Krimi um tragische Verflechtungen und geldgierige Machenschaften auf Kosten unglücklicher Flüchtlinge.«
    Margrit Lustenberger, Sempacher Woche
  • »Man streunt lesend gern mit Helle und ihren Leuten durch die Dünen von Skagen und freut sich, wenn ihr Ehemann Bengt mal wieder was richtig Gutes gekocht hat.«
    Stephan Opitz, shz.de, 26.10.2019
  • »Dänemarks sympathischste Ermittlerin ist zurück!«
    Buch-Magazin