Grégoire Delacourt

Das Leuchten in mir

Autor:
Grégoire Delacourt
Titel:
Das Leuchten in mir
ISBN:
978-3-455-00670-4
Verlagsbereich:
Atlantik - Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
272
Erscheinungsdatum:
05.08.2019
Übersetzung:
Claudia Steinitz
Verfügbarkeit:
lieferbar
12,00 (D)
12,40 (A)
16,50 (CH)
»Das Buch entwickelt einen solchen Sog, es ist so unglaublich intensiv, es ist unglaublich traurig, es macht unheimlich Mut. Ein wirklich tolles Buch.« Christine Westermann, WDR Emma ist vierzig und seit achtzehn Jahren mit Olivier verheiratet. Sie haben drei wohlgeratene Kinder, es könnte nicht besser sein. Dass etwas Entscheidendes in ihrem Leben fehlt, merkt Emma erst, als in einer Brasserie ihr Blick auf den von Alexandre trifft. Sie weiß sofort Bescheid. Für ihn wird sie alles riskieren, alles aufgeben – koste es, was es wolle. Der Bestsellerautor Grégoire Delacourt erzählt in seinem neuen Roman über eine große Leidenschaft, die Zerbrechlichkeit unserer Existenz und die Stärke der Familienbande, die mehr auszuhalten vermögen, als es den Anschein hat.
  • »Das [Buch] entwickelt einen solchen Sog, das ist so unglaublich intensiv, es ist unglaublich traurig, es macht unheimlich Mut. ... Ein wirklich tolles Buch.«
    Christine Westermann, WDR Frau TV, 13.12.2018
  • »Ein leidenschaftlicher Roman über die Zerbrechlichkeit unserer Existenz.«
    Börsenblatt, 15.11.2018
  • »Seine Bücher sind großartig und keines hat mich bisher enttäuscht.«
    Andreas Wallentin, WDR 5 Bücher, 24.11.2018
  • »eine emotionsgeladene Geschichte, die Grégoire Delacourt [...] lesenswert ausbreitet.«
    Britta Helmbold, Ruhr-Nachrichten, 31.10.2018
  • »Delacourt ist ein Roman gelungen, der in den Bann zieht, der mitleiden und mitfühlen lässt.[...] Unbedingt lesen!«
    Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 19.01.2019
  • »Das Buch des Franzosen Delacourt ist so schön wie dramatisch und traurig, aber auch ein großes Buch über die Liebe und das Leben.«
    Handelsblatt Online, 28.06.2019
  • »Das ›Leuchten‹ ist ein Feuerwerk, das den Menschen, die beschrieben werden, unglaublich nahe kommt.«
    Martin Münzberger, Wilhemshavener Zeitung, 02.02.2019
  • »Diesmal sind  es vor allem die in den Text eingestreuten Splitter einer Erzählung von Alphonse Daudet [...], die einem die Tränen ins Herz treiben.«
    Badische Zeitung, 02.02.2019
  • »Grégoire Delacourt schickt seine Protagonistin in die Gefühlsachterbahn und erzählt den Roman aus verschiedenen zeitlichen Ebenen - mit überraschenden Wendepunkten.«
    Jens Meifert, Kölnische Rundschau, 20.12.2018
  • »Auch wenn dieser Roman kein ›richtiges‹ Happy End verspricht [...], so packt einen doch die kunstvolle Erzählweise des Autors und die Dramaturgie dieses Romans.«
    Carolin Ahrabian, Buchprofil, 06.02.2019
  • »Es ist ein dramatischer, sinnlicher Liebesroman, der durch seine Tiefe besticht. Ein Fest für die Sinne und den Geist.«
    Alina Beckmann, Delmenhorster Kreisblatt, 30.01.2019
  • »Ein dramatischer und hinreißender Liebesroman, der nicht nur durch seine Erzählweise sondern auch durch seine Tiefe besticht.«
    Buchtips.net, 11.12.2018
  • »Ein psychologisch tiefsinniger Roman«
    Simone Klein, bn bibliotheksnachrichten, 18.03.2019
  • »Ein tiefgründiger Roman, erzählt in einem besonderen, teils poetischen Stil.«
    Andrea Dörr, Evangelische Büchereien Online, 13.01.2019
  • »Dieser Roman ist reine Emotion.«
    Le Soir
  • »Delacourt ist ein großartiger Roman mit psychologischer Tiefe gelungen. Seine Stärke liegt in der Frage: Kann man alles aufgeben, auch wenn man dafür vielleicht nichts bekommt?«
    Le Figaro
  • »Ein sinnlicher Roman über eine große Leidenschaft.«
    Point de vue
  • »Beim Lesen habe ich Emma um diesen Rausch beneidet, den Rausch, eine Frau zu sein.«
    La Libération
  • »Ein weiser Roman über das Glück, am Leben zu sein, es zu schätzen und zu genießen.«
    Madame Figaro
  • »Dieser grandiose Roman über eine große Leidenschaft lässt niemanden kalt.«
    Le littéraire
  • »Delacourt erzählt meisterhaft über die Macht des Begehrens und die Zerbrechlichkeit unserer Existenz.«
    Centre Presse
  • »Zart und poetisch, ein wunderbarer Roman über das Leben und die Liebe,  der Respekt für sich selbst und andere lehrt.«
    Sud Ouest
  • »Eine Ode an das Wesentliche im Leben.«
    L'Express
  • »Niemand versteht es so gut wie Grégoire Delacourt, sich in Frauen hineinzuversetzen.«
    Femme actuelle
  • »Ein Roman, der in den Bann zieht und einen mitfühlen und -leiden lässt. Einmal angefangen, lässt er sich kaum mehr aus der Hand legen!«
    Julia Vellguth, Stadtlichter Lüneburg