Irene Dische

Der Doktor braucht ein Heim

Erzählung

Autor:
Irene Dische
Titel:
Der Doktor braucht ein Heim
ISBN:
978-3-455-81186-5
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
22.07.2013
Übersetzung:
Reinhard Kaiser
Verfügbarkeit:
lieferbar
4,99 (D)
4,99 (A)
6,00 (CH)
Die Wirrnisse des Lebens, das Theater mit den Frauen und die "Duplizität der Vergreisnisse": Vater packt aus Berühmt wurde der Doktor durch Irene Disches Bestseller Großmama packt aus. Seinen ersten Auftritt hatte er 1990 in dieser brillanten Erzählung, in der ihn seine Tochter in ein Altenheim bringt. "Irene Dische genügen 50 Seiten für einen Lebenslauf, der ein Jahrhundert umfasst. Mit weniger käme nur Kafka aus." Neue Zürcher Zeitung Der Doktor verstand es immer, sich und den Seinen ein Heim zu verschaffen, trotz aller Zumutungen durch die "Banditen" eines bösartigen Jahrhunderts. Zunächst wohnte er an der Donau, dann am Hudson River. Nun soll er sein Heim verlassen, um es gegen ein anderes einzutauschen. Der jüdische Nobelpreisträger für Chemie erinnert sich: an die Frauen, von denen er viele hatte, Zescha zum Beispiel, die es schon lange nicht mehr gibt, was der Doktor gelegentlich vergisst; oder Gretel, seine geschiedene Frau, die von ihm nichts mehr wissen will. Und dann ist da noch die hübsche Tochter, die der Doktor, von der "Altersheimer-Krankheit" geplagt, ständig mit anderen Frauen verwechselt und die ihn in sein neues Heim bringen soll. Das Taxi wartet schon.
Autor:
Irene Dische
Titel:
Der Doktor braucht ein Heim
ISBN:
978-3-455-40084-7
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Erscheinungsdatum:
13.08.2007
Übersetzung:
Reinhard Kaiser
Verfügbarkeit:
lieferbar
10,00 (D)
10,30 (A)
13,90 (CH)
Die Wirrnisse des Lebens, das Theater mit den Frauen und die »Duplizität der Vergreisnisse«: Vater packt aus Berühmt wurde der Doktor durch Irene Disches Bestseller Großmama packt aus. Seinen ersten Auftritt hatte er 1990 in dieser brillanten Erzählung, in der ihn seine Tochter in ein Altenheim bringt. »Irene Dische genügen 50 Seiten für einen Lebenslauf, der ein Jahrhundert umfasst. Mit weniger käme nur Kafka aus.« Neue Zürcher Zeitung Der Doktor verstand es immer, sich und den Seinen ein Heim zu verschaffen, trotz aller Zumutungen durch die »Banditen« eines bösartigen Jahrhunderts. Zunächst wohnte er an der Donau, dann am Hudson River. Nun soll er sein Heim verlassen, um es gegen ein anderes einzutauschen. Der jüdische Nobelpreisträger für Chemie erinnert sich: an die Frauen, von denen er viele hatte, Zescha zum Beispiel, die es schon lange nicht mehr gibt, was der Doktor gelegentlich vergisst; oder Gretel, seine geschiedene Frau, die von ihm nichts mehr wissen will. Und dann ist da noch die hübsche Tochter, die der Doktor, von der »Altersheimer-Krankheit« geplagt, ständig mit anderen Frauen verwechselt und die ihn in sein neues Heim bringen soll. Das Taxi wartet schon.