Loriot, Susanne von Bülow (Herausgeber), Peter Geyer (Herausgeber), OA Krimmel (Herausgeber)

Der ganz offene Brief

Autor:
Loriot, Susanne von Bülow (Herausgeber), Peter Geyer (Herausgeber), OA Krimmel (Herausgeber)
Titel:
Der ganz offene Brief
ISBN:
978-3-455-40514-9
Verlagsbereich:
HoCa - Geschenkbuch
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
280
Erscheinungsdatum:
16.09.2014
Verfügbarkeit:
lieferbar
20,00 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
In den Jahren 1957-1961 erschien in der Zeitschrift QUICK die Kolumne "Der ganz offene Brief". Der Autor: ein gewisser Loriot. In Text und Bild zeichnete der junge Autor ein Sittengemälde der jungen Bundesrepublik zwischen Wirtschaftswunder, Verordnungsdschungel und Moralinsäure. Von Hosenkauf und Geschlechterkampf über die Methoden der Werbewirtschaft, den Massentourismus und Fragen der Innen- wie der Außenpolitik bis hin zum deutsch-deutschen Verhältnis und dem von Herr und Hund: In seinen "Ganz offenen Briefen" zeigte Loriot schon vor sechzig Jahren seine Beobachtungsgabe, Fabulierkunst und Weitsicht. Dieser Band versammelt Loriots Briefe nun erstmals und vollständig in einem Buch. Eine Entdeckung!
Autor:
Loriot, Susanne von Bülow (Herausgeber), Peter Geyer (Herausgeber), OA Krimmel (Herausgeber)
Titel:
Der ganz offene Brief
ISBN:
978-3-455-31019-1
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Digipak
Produktart:
Hörbuch
Erscheinungsdatum:
10.10.2014
Sprecher:
Johann von Bülow
Inhalt:
2 CD(s), 92 Minuten
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
19,99 (A)
28,50 (CH)
In den Jahren 1957-1961 erschien in der Zeitschrift QUICK die Kolumne "Der ganz offene Brief". Der Verfasser: ein gewisser Loriot. In Text und Bild zeichnete der junge Autor ein Sittengemälde der jungen Bundesrepublik zwischen Wirtschaftswunder, Verordnungsdschungel und Moralinsäure. Von Hosenkauf und Geschlechterkampf über die Methoden der Werbewirtschaft, den Massentourismus und Fragen der Innen- wie der Außenpolitik bis hin zum deutsch-deutschen Verhältnis und dem von Herr und Hund: In seinen "Ganz offenen Briefen" zeigte Loriot schon vor sechzig Jahren seine Beobachtungsgabe, Fabulierkunst und Weitsicht. Nun liegen Loriots Briefe erstmals und vollständig in Buchform vor. Eine Entdeckung! Das Hörbuch mit Johann von Bülow, ein Live-Mitschnitt aus der Berliner Bar jeder Vernunft, versammelt die Highlights aus diesem Band.
  • »Eine fantastische Entdeckung!«
    Ludwigsburger Wochenblatt, 22.01.2015
  • »Scharf beobachtete Zeitdokumente.«
    Tageblatt, 19.01.2015
  • »Jeder Leser kann mühelos die todernsten und skurrilen Seiten Nachkriegsdeutschlands erspüren.«
    Simone Dattenberger, Münchner Merkur, 18.11.2014
  • »In seinem „Ganz offenen Brief“ zeigte Loriot schon vor sechzig Jahren seine Beobachtungsgabe, Fabulierkunst und Weitsicht.«
    Spreeradio, 14.10.2014
  • »Alle zeitgeschichtlichen Bezüge werden durch Fußnoten erklärt, sodass jeder Leser mühelos die todernsten und skurrilen Seiten Nachkriegsdeutschlands erspüren kann.«
    Simone Dattenberger, Münchner Merkur, 18.10.2014
  • »Der Loriot-Liebhaber von heute erkennt in den Ganz offenen Briefen der vorigen Jahrhundertmitte unschwer die Themen, mit denen der spätere Fernsehmoderator brillierte und auf die auch seine unverwechselbaren Sketche aufgebaut sind.«
    Lilo Plaschke, Thüringer Allgemeine Zeitung, 31.10.2014
  • »Texte und Bilder von Loriot fügen sich zu einem veritablen Unsittengemälde der noch jungen Bundesrepublik, in der Verordnungsexzesse, Doppelmoral und Kleinbürgertum dem spöttisch-kritischen Beobachter hervorragende Zielscheiben boten.«
    Hendrik Werner, Kurier am Sonntag, 02.11.2014
  • »Ein Buch, das den Leseschrank eines jeden passionierten Fans abrunden muss!«
    Westfalen-Blatt, 02.10.2014
  • »Ein besonderes Lesevergnügen.«
    Ludwigsburger Wochenblatt, 18.09.2014