Martin Simons

Die Freiheit am Morgen

Roman

Autor:
Martin Simons
Titel:
Die Freiheit am Morgen
ISBN:
978-3-455-40442-5
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
352
Erscheinungsdatum:
04.10.2013
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
Von den Abgründen des Glücks und den Fallstricken der Freiheit. Ein verblüffend stilsicheres Debüt. Samstagabend, Berlin Mitte. Der junge Anwalt Paul Stern muss noch schnell ein paar Akten kopieren. Dann ist das brandeilige Projekt abgeschlossen, das ihm sein Chef am Vortag auf den Tisch gelegt hat. Die Chance zum großen Karrieresprung. Doch um 22:57 Uhr setzt ein Papierstau nicht nur den Kopierer außer Gefecht. Auch in Pauls Kopf brennt eine Sicherung durch. Eine kleine weiße Lichtkugel zerspringt in seinem Kopf. Dann wird es dunkel ...« Als Paul Stern auf dem Boden vor dem Kopierer wieder zu sich kommt, reibt er sich benommen die Augen und sieht anschließend alles ganz klar. Schon am nächsten Tag kündigt er völlig überraschend seinen Job bei der renommierten Anwaltskanzlei. Statt sich weiter in der Karrieremühle zu zerreiben, will er sich treiben lassen und neu erfinden. Statt Plänen nachzujagen, will er dem Zufall eine Chance geben. Und dieser Zufall führt ihn in der Silvesternacht nicht nur in die Villa der Medienlegende Tasso Vonderweide, sondern kurz darauf auch in die Arme von Mara, einer Frau aus einer ganz gegensätzlichen Welt.
Autor:
Martin Simons
Titel:
Die Freiheit am Morgen
ISBN:
978-3-455-81226-8
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
04.10.2013
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,99 (D)
15,99 (A)
19,00 (CH)
Von den Abgründen des Glücks und den Fallstricken der Freiheit. Ein verblüffend stilsicheres Debüt. Samstagabend, Berlin Mitte. Der junge Anwalt Paul Stern muss noch schnell ein paar Akten kopieren. Dann ist das brandeilige Projekt abgeschlossen, das ihm sein Chef am Vortag auf den Tisch gelegt hat. Die Chance zum großen Karrieresprung. Doch um 22:57 Uhr setzt ein Papierstau nicht nur den Kopierer außer Gefecht. Auch in Pauls Kopf brennt eine Sicherung durch. Eine kleine weiße Lichtkugel zerspringt in seinem Kopf. Dann wird es dunkel ...« Als Paul Stern auf dem Boden vor dem Kopierer wieder zu sich kommt, reibt er sich benommen die Augen und sieht anschließend alles ganz klar. Schon am nächsten Tag kündigt er völlig überraschend seinen Job bei der renommierten Anwaltskanzlei. Statt sich weiter in der Karrieremühle zu zerreiben, will er sich treiben lassen und neu erfinden. Statt Plänen nachzujagen, will er dem Zufall eine Chance geben. Und dieser Zufall führt ihn in der Silvesternacht nicht nur in die Villa der Medienlegende Tasso Vonderweide, sondern kurz darauf auch in die Arme von Mara, einer Frau aus einer ganz gegensätzlichen Welt.
  • »Martin Simons ist mit diesem Buch ein anregendes Debüt gelungen. Ein bisschen Berlin-Roman, ein bisschen Generationsporträt und vor allem ein Liebesthriller.«
    Claudia Campagna, NDR Kultur, 27.12.2013
  • »Der ehemalige Journalist Martin Simons, 40, hat für seinen Debütroman eine nüchtern beschreibende Sprache gewählt und zeichnet mit ihr eine Figurenwelt voller Alphatiere.«
    Kaspar Heinrich, kulturSPIEGEL, 01.01.2014
  • »Eine sprachlich brillante, moderne Version vom Hans im Glück, der am Ende alles verspielt.«
    Schweriner Volkszeitung, 27.12.2013
  • »Eine ungewöhnliche Aussteiger-Geschichte.«
    Christian von Zittwitz, Buchmarkt, 01.02.2014
  • »Sehr flott geschrieben, gleichzeitig versetzt es einen in Szenen der Ruhe, es gibt dabei sehr poetische Beschreibungen von Landschaften und inneren Stimmungen, die dann oftmals in Sinnesfragen münden. [...] Das Buch hat mich gefesselt. Sehr gelungen und anziehend geschrieben. Zudem sehr vielfältig. Ernst und ironisch. Man wird mitgerissen.«
    Frank Statzner, hr, 27.02.2014