Paul Ginsborg

Die geführte Familie

Das Private in Revolution und Diktatur 1900 - 1950

Autor:
Paul Ginsborg
Titel:
Die geführte Familie
ISBN:
978-3-455-50329-6
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
752
Erscheinungsdatum:
08.10.2014
Übersetzung:
Heike Schlatterer, Ursula Held, Norbert Juraschitz
Verfügbarkeit:
lieferbar
38,00 (D)
39,10 (A)
46,90 (CH)
Wie tief drangen die Diktaturen des zwanzigsten Jahrhunderts ins Private ein? Wie stark versuchten neue Ideologien die Familie zu verändern und zu formen? In der groß angelegten Studie der totalitären Systeme Europas zwischen 1900 und 1950 des britischen Historikers Paul Ginsborg steht erstmals die Familie im Mittelpunkt. Paul Ginsborg zeigt an namhaften historischen Beispielen, aber auch am Alltag einfacher Leute, wie politische Theorien und Ideologien versuchten, auch die kleinste Einheit der Gesellschaft zu formen - und teils scheiterten, teils Spuren hinterließen. Dabei spannt er den Bogen von Russland während Revolution und Stalinismus, der Türkei auf dem Weg zur Republik über Italien während des Faschismus und Spanien im Bürgerkrieg hin zu Deutschland im Nationalsozialismus. Mit großer Erzählkraft macht der Autor den Gegensatz sichtbar zwischen neuen Normen und Kodizes einerseits und realem Familienleben andererseits. Ein Standardwerk, das in Italien Sachbuch des Jahres wurde.
Autor:
Paul Ginsborg
Titel:
Die geführte Familie
ISBN:
978-3-455-85121-2
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
08.10.2014
Übersetzung:
Heike Schlatterer, Ursula Held, Norbert Juraschitz
Verfügbarkeit:
lieferbar
25,99 (D)
25,99 (A)
31,00 (CH)
Wie tief drangen die Diktaturen des zwanzigsten Jahrhunderts ins Private ein? Wie stark versuchten neue Ideologien die Familie zu verändern und zu formen? In der groß angelegten Studie der totalitären Systeme Europas zwischen 1900 und 1950 des britischen Historikers Paul Ginsborg steht erstmals die Familie im Mittelpunkt. Paul Ginsborg zeigt an namhaften historischen Beispielen, aber auch am Alltag einfacher Leute, wie politische Theorien und Ideologien versuchten, auch die kleinste Einheit der Gesellschaft zu formen - und teils scheiterten, teils Spuren hinterließen. Dabei spannt er den Bogen von Russland während Revolution und Stalinismus, der Türkei auf dem Weg zur Republik über Italien während des Faschismus und Spanien im Bürgerkrieg hin zu Deutschland im Nationalsozialismus. Mit großer Erzählkraft macht der Autor den Gegensatz sichtbar zwischen neuen Normen und Kodizes einerseits und realem Familienleben andererseits. Ein Standardwerk, das in Italien Sachbuch des Jahres wurde.
  • »Ginsborg trägt riesige Menge an Material zusammen, das er klug und spannend präsentiert.«
    Mathias Richter, Märkische Allgemeine, 17.01.2015
  • »Paul Ginsborgs Buch „Die geführte Familie“ ist eine bahnbrechende umfassende Studie; detail- und anekdotenreich, ist sie unterhaltsam und erkenntnisreich zugleich. Und zudem hochaktuell.«
    Deutschlandfunk, 20.01.2015
  • »Überaus anregend ist das historische Panorama, das Paul Ginsborg zeichnet. Das Buch ist anschaulich und ohne Vorkenntnisse lesbar.«
    Die Presse, 03.01.2015
  • »Ein sehr lesenswertes Buch.«
    Lausitzer Rundschau, 22.11.2014
  • »Entstanden ist dabei ein staunenswertes, erkenntnissattes Panorama der politischen Landschaft Europas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.«
    Caroline Fetscher, Der Tagesspiegel, 26.11.2014
  • »Eine monumentale komparatistische Studie.«
    Nina Verheyen, FAZ, 29.11.2014
  • »Entstanden ist so ein sehr lesenswertes Buch, das zeigt, das diktatorische Familienpolitik keinesfalls so eindimensional war, wie man vielleicht denkt.«
    dpa, 29.10.2014
  • »Paul Ginsborg zeigt an namhaften historischen Beispielen, aber auch den einfachen Leuten, wie mit politischen Theorien und Ideologien versucht wurde, auch die kleinste Einheit der Gesellschaft zu formen.«
    Die Rheinpfalz, 28.10.2014
  • »Eine längst überfällige, bahnbrechende Untersuchung.«
    La Repubblica, Rom