Milena Agus

Die Gräfin der Lüfte

Roman

Autor:
Milena Agus
Titel:
Die Gräfin der Lüfte
ISBN:
978-3-455-40040-3
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
128
Erscheinungsdatum:
15.02.2010
Übersetzung:
Monika Köpfer
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,00 (D)
15,50 (A)
20,50 (CH)
Ihre Schwestern machen sich über sie lustig, weil sie mit ihrem weichen Herzen so weltfremd ist. Im Palazzo der verarmten Adelsfamilie in Cagliari haust die junge Gräfin in der unscheinbarsten Wohnung, und das Leben spielt ihr auch sonst nicht gut mit. Bis sie eines Tages ihren phantasievollen Nachbarn näher kennenlernt. Drei Schwestern sind auf der verzweifelten Suche nach dem Glück. Noemi, die Älteste, träumt davon, die veräußerten Teile des Familienpalastes zurückzukaufen. Maddalena sehnt sich mit ihrem Mann leidenschaftlich nach einem Kind. Die jüngste Schwester wird wegen ihrer Ungeschicktheit als "Gräfin mit Ricotta-Händen" verspottet und macht sich Sorgen wegen ihres fünfjährigen Sohnes, der ständig wegläuft und von anderen Kindern gemieden wird. Doch das Blatt wendet sich für sie, als sie eines Tages ihren frisch geschiedenen Nachbarn kennenlernt. Der einfallsreiche Fluglehrer hat die rettende Idee, wie ihr Sohn Anerkennung und die junge Gräfin das Glück finden können. "Dieses Buch ist Sommer pur. Man riecht den Lavendel, man spürt die Sonne, man hört das Meer ... Von den Kritikern wurde der internationale Bestseller mit Lob überhäuft. Ich häufe ab sofort mit. " Christine Westerman, WDR "Nur wenige Bücher treffen so ins Herz wie dieses." Elle
Autor:
Milena Agus
Titel:
Die Gräfin der Lüfte
ISBN:
978-3-455-40267-4
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
16.02.2010
Übersetzung:
Monika Köpfer
Verfügbarkeit:
lieferbar
7,99 (D)
7,99 (A)
10,00 (CH)
»Nur wenige Bücher treffen so ins Herz wie dieses.« Elle Ihre Schwestern machen sich über sie lustig, weil sie mit ihrem weichen Herzen so weltfremd ist. Im Palazzo der verarmten Adelsfamilie in Cagliari haust die junge Gräfin in der unscheinbarsten Wohnung, und das Leben spielt ihr auch sonst nicht gut mit. Bis sie eines Tages ihren phantasievollen Nachbarn näher kennenlernt. Drei Schwestern sind auf der verzweifelten Suche nach dem Glück. Noemi, die Älteste, träumt davon, die veräußerten Teile des Familienpalastes zurückzukaufen. Maddalena sehnt sich mit ihrem Mann leidenschaftlich nach einem Kind. Die jüngste Schwester wird wegen ihrer Ungeschicktheit als »Gräfin mit Ricotta-Händen« verspottet und macht sich Sorgen wegen ihres fünfjährigen Sohnes, der ständig wegläuft und von anderen Kindern gemieden wird. Doch das Blatt wendet sich für sie, als sie eines Tages ihren frisch geschiedenen Nachbarn kennenlernt. Der einfallsreiche Fluglehrer hat die rettende Idee, wie ihr Sohn Anerkennung und die junge Gräfin das Glück finden können.
  • »Milena Agus erzählt auf knappem Raum mehr als andere auf 500 Seiten.«
    BookReporter.de, 24.09.2011
  • »Ein schönes, bewegendes Buch«
    BookReporter.de, 01.04.2010
  • »eine wunderbar leichte Geschichte, gefühlvoll erzählt von Milena Agus. Benissimo!«
    Braunschweiger Zeitung, 19.06.2010
  • »Ein Roman voller Poesie und Vitalität von Milena Agus«
    Dresdner Morgenpost, 20.02.2010
  • »Agus erzählt […] mit viel Wärme und Zuneigung, mit Verständnis wie auch leiser Ironie.«
    Dresdner Neueste Nachrichten, 12.04.2010
  • »Ein Buch, das zu Herzen geht.«
    Echt Spitze, 01.03.2010
  • »Dieses Buch erwärmt das Herz.«
    freundin, 24.02.2010
  • »Augus erzählt […] mit viel Wärme und Zuneigung, mit Verständnis wie auch leiser Ironie.«
    Leipziger Volkszeitung, 26.03.2010
  • »Ein Buch voller Poesie und Sinnlichkeit!«
    Luzerner Rundschau, 15.05.2010
  • »Eine phantasievolle Reise in das Glück«
    Märkischer Markt, 07.04.2010
  • »Milena Agus versteht es, den Flair ihrer sardischen Heimat aus jeder Buchseite strömen zu lassen und den Leser auf eine bezaubernde literarische Reise zu entführen.«
    Sonntags-Anzeiger Siegerland, 14.03.2010
  • »Zum Träumen«
    Sonntags-Anzeiger Siegerland, 14.03.2010
  • »Ein Buch, das sanft in eine fremde Welt entführt«
    Vital, 01.05.2010