Matthias Deiß, Jo Goll

Ehrenmord

Ein deutsches Schicksal

Autor:
Matthias Deiß, Jo Goll
Titel:
Ehrenmord
ISBN:
978-3-455-85007-9
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
16.09.2011
Verfügbarkeit:
lieferbar
8,99 (D)
8,99 (A)
11,00 (CH)
"Ich tat es, um die Ordnung in der Familie wiederherzustellen", sagt der Mörder einer Türkin in Berlin. Sie war seine Schwester.

23 Jahre alt ist die in Deutschland geborene Hatun, als sie 2005 in ihrer Heimatstadt Berlin erschossen wird. Sie hat einen fünfjährigen Sohn aus einer arrangierten Ehe, der sie entflohen ist. Sie starb, weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte. Eine wahre Geschichte, beklemmend und brisant.

Der Tod Hatun Sürücüs und das Geständnis ihres Bruders Ayhan haben bundesweit eine Debatte über Parallelgesellschaften ausgelöst. Das Gewaltverbrechen wurde zum Sinnbild für misslungene Integration. Wie aber konnte es zu der Tat kommen? Und wie beurteilt der Mörder sie heute, sechs Jahre danach? Erstmals und exklusiv mit den ARD-Autoren spricht er ausführlich über die Hintergründe und Umstände des Mordes. Andere, die zu Zeugen des Geschehens wurden, schildern ihre Sicht der Dinge: die beste Freundin des Opfers, Hatuns großer Bruder, der polizeilich gesucht wird, die Kronzeugin im Prozess, die seitdem mit neuer Identität im Zeugenschutz lebt… Ein Buch, das zu verstehen sucht.

"Matthias Deiß und Jo Goll haben es geschafft, den Mörder seiner Schwester und andere direkt am Geschehen Beteiligte zum Sprechen zu bewegen, Menschen, die jahrelang geschwiegen haben. Ein Bravourstück von investigativem Journalismus." Ulrich Wickert
Autor:
Matthias Deiß, Jo Goll
Titel:
Ehrenmord
ISBN:
978-3-455-50237-4
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Klappenbroschur
Produktart:
Buch
Seiten:
256
Erscheinungsdatum:
22.07.2011
Verfügbarkeit:
lieferbar
18,99 (D)
19,50 (A)
25,50 (CH)
"Ich tat es, um die Ordnung in der Familie wiederherzustellen", sagt der Mörder einer Türkin in Berlin. Sie war seine Schwester.

23 Jahre alt ist die in Deutschland geborene Hatun, als sie 2005 in ihrer Heimatstadt Berlin erschossen wird. Sie hat einen fünfjährigen Sohn aus einer arrangierten Ehe, der sie entflohen ist. Sie starb, weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte. Eine wahre Geschichte, beklemmend und brisant.

Der Tod Hatun Sürücüs und das Geständnis ihres Bruders Ayhan haben bundesweit eine Debatte über Parallelgesellschaften ausgelöst. Das Gewaltverbrechen wurde zum Sinnbild für misslungene Integration. Wie aber konnte es zu der Tat kommen? Und wie beurteilt der Mörder sie heute, sechs Jahre danach? Erstmals und exklusiv mit den ARD-Autoren spricht er ausführlich über die Hintergründe und Umstände des Mordes. Andere, die zu Zeugen des Geschehens wurden, schildern ihre Sicht der Dinge: die beste Freundin des Opfers, Hatuns großer Bruder, der polizeilich gesucht wird, die Kronzeugin im Prozess, die seitdem mit neuer Identität im Zeugenschutz lebt… Ein Buch, das zu verstehen sucht.

"Matthias Deiß und Jo Goll haben es geschafft, den Mörder seiner Schwester und andere direkt am Geschehen Beteiligte zum Sprechen zu bewegen, Menschen, die jahrelang geschwiegen haben. Ein Bravourstück von investigativem Journalismus." Ulrich Wickert
Autor:
Matthias Deiß, Jo Goll
Titel:
Ehrenmord
ISBN:
978-3-455-50237-4
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Klappenbroschur
Produktart:
Buch
Seiten:
256
Erscheinungsdatum:
22.07.2011
Verfügbarkeit:
lieferbar
18,99 (D)
19,50 (A)
25,50 (CH)
  • »Eine wahre Geschichte, beklemmend und brisant.«
    ZEIT ONLINE, 28.07.2011
  • »… gut recherchiert und viele Hintergründe ausleuchtend […] direkt«
    Weisser Ring
  • »… spannend, kenntnisreich, mit Feingefühl …«
    SR 3, 24.08.2011
  • »Das Buch ist ein Mahnmal …«
    Schweizerzeit, 02.09.2011
  • »Ein wichtiges, ein notwendiges Buch …«
    Literatopia.de, 10.10.2011
  • »Das Buch liefert einen gespenstischen Einblick, zeigt eine Familie als ein komplexes Geflecht unterschiedlichster Charaktere.«
    FOCUS online, 01.09.2011
  • »Eine erhellende Aufarbeitung des Ehrenmordes an Hatun Sürücü, die nichts anderes sein wollte als ein freier Mensch.«
    Emma, 01.09.2011
  • »… so gelingt ihnen ein tiefer Einblick in die Denkweise der Familienmitglieder und in eine der 'Parallelwelten' innerhalb der deutschen Gesellschaft.«
    DasErste.de, 26.07.2011
  • »Die beiden Journalisten gehen mit unverstelltem Blick, großer Sorgfalt und erkennbarer Bereitschaft um Verständnis allen Aspekten der erschütternden Tat nach …«
    blz, Zeitschrift der CEW Berlin, 01.09.2011
  • »Buch und Film sind mehr als ein Familienporträt. Sie zeigen den Lebensweg von Täter und Opfer, die Tat, den Prozess, die anschließende Debatte und wie die Familie heute lebt. Zusätzlich liefern sie gründlich recherchiertes Hintergrundwissen zur Integrationsdebatte, gut lesbar verpackt zwischen Szenen und Zitaten.«
    Badische Zeitung, 29.07.2011