Gerhard Henschel

Künstlerroman

Autor:
Gerhard Henschel
Titel:
Künstlerroman
ISBN:
978-3-455-40498-2
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
576
Erscheinungsdatum:
15.08.2015
Verfügbarkeit:
lieferbar
25,00 (D)
25,70 (A)
33,90 (CH)
Der sechste Band der Martin-Schlosser-Chronik Mitte der achtziger Jahre hat der Germanistikstudent Martin Schlosser noch keinen fest umrissenen Lebensplan. Wenn er nicht gerade über Tschernobyl, den Historikerstreit oder die Barschel-Affäre nachdenkt, setzt er sich mit seiner anspruchsvollen Freundin Andrea auseinander und übt sich in der Kunst des Lebens. Zwischen Brotjobs bei Tetra Pak, Uniroyal und Edeka und Philosophieren über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie wird ihm eines Tages schlagartig klar, was er will.
Autor:
Gerhard Henschel
Titel:
Künstlerroman
ISBN:
978-3-455-81369-2
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
15.08.2015
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
19,99 (A)
21,00 (CH)
Der sechste Band der Martin-Schlosser-Chronik Mitte der achtziger Jahre hat der Germanistikstudent Martin Schlosser noch keinen fest umrissenen Lebensplan. Wenn er nicht gerade über Tschernobyl, den Historikerstreit oder die Barschel-Affäre nachdenkt, setzt er sich mit seiner anspruchsvollen Freundin Andrea auseinander und übt sich in der Kunst des Lebens. Zwischen Brotjobs bei Tetra Pak, Uniroyal und Edeka und Philosophieren über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie wird ihm eines Tages schlagartig klar, was er will.
  • »Ihm gelingt mit seinem Wälzer ein lebendiges Stück Alltagsgeschichte. Ein Lese-Fest für die Kinder der 1960er und 1970er Jahre.«
    General-Anzeiger, 06.02.2016
  • »Henschel protokolliert in heiterer Gemütsruhe die Archäologie des Alltags.«
    Martin Halter, Die Rheinpfalz, 14.01.2016
  • »Witzig, einfühlsam, kenntnisreich und einfach herrlich gut geschrieben, leben diese Jahre vor den Augen der Leser noch einmal mit ganz vielen "Ach-ja"-Erinnerungseffekten neuerlich auf. Ein Chronist der unterhaltsamsten Art also, der noch lange nicht - wunderbar! - mit seinem großen Projekt abgeschlossen hat.«
    Westfalenpost, 06.01.2016
  • »Man kann sich nur wünschen, dass Gehard Henschel nicht aufhört, mit seinem leicht nostalgischen, überaus witzigen Eskapismus die Schlosser-Passionisten mit neuem Futter zu beglücken.«
    Tomas Kurianowicz, FAZ, 27.10.2015
  • »Ergreifend, absurd und urkomisch: Henschels Künstlerroman entführt ins Studentenleben im Berlin der Achtziger.«
    Claudio Armbruster, ZDF heute journal, 16.10.2015
  • »Man hat Henschel immer mit sorgenvoller Bewunderung zugesehen, wie er sich an seine Gegenwart heranschreibt. [...] Läuft sich das tot? Nein, es wird immer lebendiger [...].«
    Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung, 13.10.2015
  • »Beim Lesen der Schlosser-Romane kann man sich so fühlen, als lebte man ein zweites Leben.«
    Ronald Meyer-Arlt, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 15.08.2015
  • »Henschel fängt den Alltag wie gewohnt auf wunderbare Weise ein. Allergenauestens, hochdetailliert, und ohne dabei kleinkrämerisch zu werden.«
    Ronald Meyer-Arlt, Göttinger Tageblatt, 18.08.2015