Richard van Emden

Mit dem Feind leben

Alltag im Ersten Weltkrieg

Ein Fußballspiel zwischen den Frontlinien, eine ungenehmigte Waffenruhe und gemeinsames Feiern am Heiligen Abend 1914: Deutsche und Alliierte begegneten sich im Ersten Weltkrieg nicht nur als Feinde. Anhand unveröffentlichter Zeugnisse, Briefe und Tagebücher spürt Richard van Emden viele solcher unerwarteten Momente auf, in denen sie sich als Menschen ohne Waffen gegenüber stehen. Er zeichnet viele persönliche Schicksale nach und zeigt, welche Auswirkungen der Erste Weltkrieg für den Einzelnen und das Zusammenleben im Alltag abseits der Front hatte.
ISBN:
978-3-455-50311-1
Verlagsbereich:
Sachbuch
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
432
Erscheinungsdatum:
16.04.2014
Übersetzung:
Gabriele Gockel, Barbara Steckhan
Verfügbarkeit:
lieferbar
22,99 (D)
23,60 (A)
29,90 (CH)
ISBN:
978-3-455-85111-3
Verlagsbereich:
Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
16.04.2014
Übersetzung:
Gabriele Gockel, Barbara Steckhan
Verfügbarkeit:
lieferbar
17,99 (D)
17,99 (A)
22,00 (CH)
  • »Das Opus erzählt den Krieg als heroisches Epos. Bei van Emden hört sich das ganz anders an: realistischer.«
    Andreas Heimann, Esslinger Zeitung, 21.06.2014
  • »Aus ungewöhnlicher Perspektive schildert der Historiker Richard van Emden den Alltag im Ersten Weltkrieg.«
    Kurier, 17.05.2014
  • »„Mit dem Feind leben” ist eine akribisch recherchierte Darstellung der Begegnungen von Deutschen und Engländern während des Ersten Weltkriegs und widmet sich nicht nur denen in den Schützengraben, sondern auch dem mitmenschlichen Umgang von Zivilisten.«
    Observer
  • »Von besonderem Interesse sind die Passagen, die sich mit den englisch-deutschen Ehen beschäftigen (…) Richard van Emden erinnert daran, dass nicht alles höllisch war: Humor existierte genauso, wie es gegenseitige Hetze und manchmal völlig unbekümmerte Beziehungen gab.«
    Peter Conradi, Spectator
  • »Ein außerordentliches Buch; ein Buch, das einen anders über den Ersten Weltkrieg denken lässt... Der Experte für den Ersten Weltkrieg Richard van Emden schließt eine kaum erforschte Lücke, indem er die persönlichen Begegnungen zwischen Deutschen und Engländern und ihr menschliches Verhältnis zueinander aufdeckt.«
    Daily Mail