Petra Reski

Palermo Connection

Serena Vitale ermittelt auf Sizilien

Autor:
Petra Reski
Titel:
Palermo Connection
ISBN:
978-3-455-00488-5
Verlagsbereich:
Atlantik - Belletristik
Einband:
Broschur
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
17.07.2018
Verfügbarkeit:
lieferbar
10,00 (D)
10,30 (A)
13,90 (CH)
Die rebellische Staatsanwältin weiß, dass sie alles riskiert, als in Palermo der lang erwartete Prozess gegen einen hochrangigen Politiker beginnt. Ihm werden Verbindungen zur Mafia nachgesagt, und Serena Vitale kann nur darauf hoffen, von den Beobachtern der Verhandlung unterschätzt zu werden. Als klar wird, dass das Netz des Verbrechens viel weiter reicht als gedacht, bleibt ihr nur noch die Flucht nach vorne - auch wenn sie sich damit in höchste Gefahr begibt …
Autor:
Petra Reski
Titel:
Palermo Connection
ISBN:
978-3-455-00488-5
Verlagsbereich:
Atlantik - Belletristik
Einband:
Broschur
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
17.07.2018
Verfügbarkeit:
lieferbar
10,00 (D)
10,30 (A)
13,90 (CH)
  • »Für Leseratten: eine rebellische Staatsanwältin, die in Palermo gegen die Mafia kämpft.«
    Closer
  • »Ein hochspannendes Buch, mit riesigem Realitätsgehalt.«
    Italien Magazin, 01.01.2015
  • »Ein spannendes Debüt, das den Vergleich mit den Großen des Krimi-Genres nicht zu fürchten braucht.«
    Nürnberger Zeitung, 29.11.2014
  • »Die enorme Kennerschaft der großen Mafia-Expertin Petra Reski lässt […] befürchten, dass vieles in diesem Roman wahrer ist als es scheint.«
    Neue Ruhr-Zeitung, 24.10.2014
  • »Die Wahrheiten, die hinter der Fiktion stecken, gehen […] unter die Haut.«
    Doris Burger, Der Südkurier, 18.10.2014
  • »Wenn man mit Petra Reski spricht, kann sie für jede Szene ihres Romans drei Belege aus der Wirklichkeit anführen, die nur noch haarsträubender sind.«
    Ijoma Mangold, Die Zeit, 06.11.2014
  • »Es ist schon eine kleine Sensation, wenn der erste literarische Thriller einer deutschen Autorin sich vor großen Vorbildern wie Graham Greene und Jörg Fauser nicht verstecken muss.«
    Ambros Waibel, taz, 31.10.2014
  • »Ein hintergründiger Krimi.«
    freundin, 10.09.2014
  • »Petra Reski legt ein starkes Debüt über die Mafia hin.«
    Format, 19.09.2014