Reinhard Kaiser-Mühlecker

Roter Flieder

Autor:
Reinhard Kaiser-Mühlecker
Titel:
Roter Flieder
ISBN:
978-3-455-81058-5
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
12.09.2012
Verfügbarkeit:
lieferbar
11,99 (D)
11,99 (A)
14,00 (CH)
"Zurück bleibt ein Ton, der uns gefangen nimmt weil er Atmosphäre schafft." Die Welt, 8.3.2008 Roter Flieder ist ein gewaltiger Roman, geformt aus der Geschichte des Zwanzigsten Jahrhunderts, seinen Hoffnungen und Wirren. Goldberger musste weg aus dem Innviertel. Man hatte ihm eine neue Existenz in einiger Entfernung versprochen - wenn er nur bald ginge. Und nachdem er seine Frau beerdigt hatte, verließ er Wald und Hof, begleitet von seiner Tochter Martha. Als Ferdinand aus dem Krieg nach Hause kam, da übergab Goldberger seinem Sohn die Verantwortung für den neuen Hof, mit dem er selbst nie etwas anzufangen gewusst hatte. - Ferdinand gelang viel, die junge Familie kam zu etwas, "die Dinge liefen" und alles ging seinen vorherbestimmten Gang… Auf der langen Strecke gehen Menschen dreier Generationen verloren. Sie scheitern an ihrer Unfähigkeit, den anderen wahrzunehmen, sich verständlich zu machen oder sich auch nur über die eigenen Gefühle klarzuwerden. Gottesfürchtigkeit und Schicksalsergebenheit bemänteln Sprachlosigkeit und stumme Gewalt.
  • »Seine Geschichten sind eindringlich, gehen in die Tiefe der Persönlichkeiten.«
    Offenburger Tagesblatt, 27.03.2013
  • »Reinhard Kaiser-Mühlecker ist nicht nur eines der größten Talente in der deutschsprachigen Literatur, sondern er hat schon früh eine singuläre Stimme gefunden.«
    Peter Mohr, Hessische Allgemeine, 19.02.2013
  • »Eine packende Familien-Saga, große Literatur, spannend erzählt!«
    Pharma-Time, 01.02.2013
  • »Dem lesesüchtigen Konsumenten bietet er einen voluminösen Stoff, der auch Anstöße zur nachdenklichen Selbsterkundung gibt. Der Faszination des Romans kann man sich kaum entziehen.«
    Wolf Peter Schnetz, Nürnberger Nachrichten, 12.02.2013
  • »Was bleibt ist ein reduzierter, ruhiger Ton von unwiderstehlichem Rhythmus.«
    Bernhard Oberreither, VOLLTEXT, 01.04.2013
  • »Eigensinnig, schonungslos, voller Humor«
    Zuhause wohnen, 01.12.2012
  • »Kaiser-Mühleckers Kunst ist es, so leise zu erzählen, dass man ganz genau hinhören muss und das Lesen so zu einem besonders intensiven Erlebnis wird.«
    orf.at, 13.12.2012
  • »Verblüffend an diesem großartigen Roman aus der Provinz ist auch, es geht um das alltägliche Leben, wie kann es mit Würde bewältigt werden.«
    Lerke von Saalfeld, SWR 2, 12.12.2012
  • »Mit der Familiensaga Roter Flieder schafft Reinhard Kaiser-Mühlecker endgültig den Sprung vom Jugendtalent zum großen Erzähler.«
    Michaela Theurl, Kleine Zeitung, 17.11.2012
  • »In seinem vierten und bisher besten Roman erzählt Reinhard Kaiser-Mühlecker auf beeindruckende Weise von Verwerfungen, die zum Kern des menschlichen Schicksals werden.«
    Maike Albath, Deutschlandradio, 01.11.2012
  • »Eine spannende und anrührende Familiengeschichte. Roter Flieder ist ein Roman zum Abtauchen- zum Abtauchen in das Leben von Fremden, die einem ganz nahe kommen«
    Heinrich Thies, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22.09.2012
  • »So natürlich wie Atmen erscheint diese Prosa, als müsste wirklich eins aufs andere folgen, ein Wort aufs nächste, als würde ein Satz den anderen bedingen.«
    Ulrich Rüdenauer, taz, 25.09.2012
  • »Der Österreicher Reinhard Kaiser-Mühlecker ist ein Solitär unter den deutschsprachigen Autoren der Gegenwart.«
    Christoph Schröder, kulturSPIEGEL, 01.10.2012
  • »Eine solche ungeheure Kraft, die einen packt und noch Seiten später wieder zurückzieht. Ihn zu lesen ist ein großes Glück.«
    Simon Strauss, FAS, 07.10.2012