Alissa Nutting

Tampa

Roman

Ihr einziger Antrieb ist die Lust, die Lust auf vierzehnjährige Jungs.

Celeste ist Ende zwanzig und tritt ihre neue Stelle als Lehrerin an einer Junior High School in Tampa, Florida, mit einer einzigen Absicht an: Sie wird einen ihrer Schüler verführen. Sie selbst hat panische Angst davor zu altern - alle erwachsenen Körper schrecken sie ab, Teenager dagegen wirken auf sie wie ein Jugendelixier. Als ihr Blick fällt auf den naiven und zurückhaltenden Jack Patrick fällt, erkennt sie in ihm das perfekte Opfer. Ohne moralische Bedenken manipuliert sie den Jungen, der seine schöne Lehrerin bewundert und sich von ihrer Aufmerksamkeit geschmeichelt fühlt. Doch ihre Gier ist unersättlich und irgendwann geht Celeste zu weit.

In ihrem Debüt erzählt Alissa Nutting den Tabubruch radikal aus der Perspektive ihrer gefühlskalten, psychopathischen Protagonistin. Tampa ist eine moderne Antwort auf Nabokovs Lolita und erinnert an American Psycho, wenn Alissa Nutting unserer Gesellschaft gnadenlos den Spiegel vorhält und dabei alle Tabus bricht.
ISBN:
978-3-455-40460-9
Verlagsbereich:
Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
30.12.2013
Übersetzung:
Verena von Koskull
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
ISBN:
978-3-455-81251-0
Verlagsbereich:
Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
04.01.2014
Übersetzung:
Verena von Koskull
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,99 (D)
15,99 (A)
19,00 (CH)
ISBN:
978-3-455-65063-1
Verlagsbereich:
Belletristik
Einband:
Broschur
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
07.09.2016
Übersetzung:
Verena von Koskull
Verfügbarkeit:
erscheint im September 2016
10,00 (D)
10,30 (A)
13,90 (CH)
  • »Das trifft schon einen Nerv. […] mal was Neues, eine Lolita-Geschichte aus weiblicher Perspektive.«
    Interview, 01.04.2014
  • »Alissa Nutting unserer Gesellschaft gnadenlos den Spiegel vorhält und dabei alle Tabus bricht.«
    Uelzener Zeitung, 12.03.2014
  • »Der Debüt –Roman der amerikanischen Autorin sorgte in den USA für einen Skandal. Jetzt ist das „kränkste Buch des Jahres“ auch auf Deutsch erschienen.«
    Silvia Becker, Hamburger Morgenpost, 30.01.2014
  • »Eine fesselnde Geschichte.«
    SonntagsZeitung, 23.02.2014
  • »Die Provokation verfehlte nicht ihre Wirkung […] unbestritten hat Nutting Talent: schnoddrig und oft hinreißend komisch […] Satire auf den Jugendwahn.«
    Martin Halter, Tages-Anzeiger, 19.02.2014
  • »Neben Tampa wirken alle Feuchtgebiete und Shades-of-Grey-Fesselspiele wie harmloser Mädchenkram.«
    Saarbrücker Zeitung, 24.01.2014
  • »Sind es also bittere Ironie und purer Zynismus? Ist es eine Kritik am Rollendenken? Oder ist es doch nur ein Porno? «
    Nadine Hemmersberg, Die Welt, 25.01.2014
  • »Tampa ist nicht nur eine weibliche Antwort auf „American Psycho“ und „Lolita“, sondern auch eine Satire auf den Jugendwahn.«
    Martin Halter, Saarbrücker Zeitung, 30.01.2014
  • »Ein messerscharfes Psychogramm einer eiskalten, kranken Frau. Es ist wie ein Autounfall zum Lesen: Man findet Celeste entsetzlich, aber kann nicht aufhören hinzusehen. Ein krasses Buch. Verstörend. Bitter. Aber gut.«
    Kerstin Weng, Cosmopolitan, 18.02.2014
  • »Auch wenn man das nach dem ersten Satz niemals für möglich gehalten hätte. [… Die] Vorzüge lohnen es, sich durch das ganze abstoßende Sex-Zeugs zu quälen.«
    Maren Keller, SPIEGEL online, 15.01.2014
  • »Genau wie Lolita oder American Psycho lässt sich Tampa als Gesellschaftssatire lesen […]. Alissa Nutting erzählt unter der sexuell eindeutigen Oberfläche ihres Romans von einer Gesellschaft, in der Jugend zum Fetisch geworden ist.«
    Kolja Mensing, Deutschlandradio Kultur, 14.01.2014
  • »Nuttings Debüt zeigt, dass diese Autorin einen eigenwilligen Blick für Themen und stilistisches Gespür hat. Man darf gespannt sein auf ihr nächstes Buch.«
    Anke Groenewald, Neue Westfälische Zeitung, 18.01.2014
  • »Was auf den ersten Blick wie ein billiger Schockeffekt wirkt, entpuppt sich als hintergründige Satire auf unseren Jugend- und Schönheitswahn.«
    Glamour, 01.02.2014
  • »Tampa ist gewiss kein literarisches Meisterwerk, aber meilenweit von all den Sexbüchern entfernt, die seit Monaten die Regale verstopfen.«
    Holger True, Hamburger Abendblatt, 23.01.2014
  • »Interessant ist vor allem der ungewohnte weibliche Blickwinkel.«
    Susanne Birkner, NDR Kultur, 12.01.2014
  • » Mutig.«
    Time
  • » Ebenso fesselnd wie verstörend.«
    New York Magazine
  • » Das umstrittenste Buch des Jahres.«
    Cosmopolitan
  • » Wie Lolita und American Psycho – eine Satire auf unsere Gesellschaft und ihre hohlen, vergifteten Begierden.«
    The Guardian
  • »Mutig und wunderbar geschrieben; Tampa provoziert und rührt an Tabus.«
    Irvine Welsh
  • »Alissa Nutting hat die neue Lolita geschrieben. Eine großartige Lektüre.«
    New York Times