Can Dündar

Tut was!

Plädoyer für eine aktive Demokratie

Autor:
Can Dündar
Titel:
Tut was!
ISBN:
978-3-455-00497-7
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
05.06.2018
Übersetzung:
Sabine Adatepe
Verfügbarkeit:
lieferbar
3,99 (D)
3,99 (A)
5,00 (CH)
"Sollen wir die Demokratie, die trotz all ihrer Fehler immer noch die beste Regierungsform ist, die wir haben, schutzlos stehenlassen, weil sie zunehmend aus der Mode kommt? Meine Antwort lautet: Nein! Demokratie muss sich verteidigen." In seinem leidenschaftlichen Plädoyer für eine aktive Demokratie erklärt Can Dündar, warum es nicht mehr reicht, alle vier Jahre brav seine Stimme abzugeben. Seit Populismus zur globalen Krankheit geworden ist und nur noch 4,5 Prozent der Weltbevölkerung in vollständig demokratischen Zuständen leben, braucht es Bürger, die sich aktiv an der Politik beteiligen, die ihre Stimme lautstark zu Gehör bringen. Dündar zeigt, wie jeder Einzelne sich für soziale Gerechtigkeit und Meinungsfreiheit einsetzen kann. Wenn wir uns jetzt einmischen und uns erheben, ist noch nicht alles verloren.
  • »tolles Buch«
    Markus Lanz, ZDF Markus Lanz, 26.06.2018
  • »Ich finde das sehr schön vom Hoffmann und Campe Verlag, dieses Buch zweisprachig herauszugeben.«
    Regula Venske, NDR Kultur, 05.06.2018
  • »Ein kleines Büchlein mit einem großen Plädoyer.«
    ZDF aspekte, 15.06.2018
  • »Steht am Beginn des Buches die düstere Zukunft, setzt Can Dündar ans Ende die Hoffnung.«
    Martina Kothe, NDR Kultur, 05.06.2018
  • »Dündar (...) tut das, was er am besten kann: Er schreibt weiter.«
    Til Knipper, Tagesspiegel, 03.07.2018
  • »Tut was! ist ein Plädoyer für mehr Engagement«
    Uli Kreikebaum, Kölner Stadt-Anzeiger, 02.06.2018
  • »ein leidenschaftliches Plädoyer für eine aktive Demokratie«
    Hinz&Kunzt, 04.09.2018
  • »Ein flammendes Plädoyer für eine aktive Demokratie von einem türkischen Journalisten im deutschen Exil.«
    Torfkurier, 28.12.2018
  • »In kurzen Abschnitten und verständlich geschrieben«
    Rouven Hans, ekz. Bibliotheksservice, 01.07.2018