Der verschollene Roman "Claraboia" von José Saramago erscheint am 19. April

9. April 2013

© Isolde Ohlbaum


Ein Sensation aus dem Nachlass des Nobelpreisträgers: Der jahrzehntelang als verschollen geglaubte Roman Claraboia von José Saramago wird erstmals auf Deutsch veröffentlicht


In seinem 1953 vollendeten Roman beleuchtet Saramago das Schicksal der Bewohner eines Lissabonner Wohnhauses. Er blickt hinter jede Tür, lüftet die kleinen und großen Geheimnisse, erfasst die Sorgen und Nöte und beschwört dabei die Atmosphäre in Portugal während der Salazar-Diktatur.
 
Ein Video zu der Wiederentdeckung des Romanmanuskripts, in dem unter anderem seine Frau Pilar del Río interviewt wird, finden Sie hier:

José Saramago
Claraboia oder Wo das Licht einfällt
Aus dem Portugiesischen  von Karin von Schweder-Schreiner
351 Seiten, gebunden
22,99 EUR (D)
23,60 EUR (A)
36,90 SFR (CH)
ISBN: 978-3-455-40439-5
ET: 19. April 2013



José Saramagos politischer Roman Hoffnung im Alentejo wird im April 2013 ebenfalls neu aufgelegt. 1980 schrieb Saramago seinen großen Roman in der Provinz Alentejo und schildert wortmächtig den harten Alltag der Arbeiter, ihr anfängliches Aufbegehren gegen die Allmacht des Patrons bis hin zu den ersten organisierten Streiks. Ein Tribut an die Männer und Frauen, unter denen Saramago als Kind aufwuchs, und ein faszinierender Einblick in das frühe Werk des Nobelpreisträgers.

José Saramago
Hoffnung im Alentejo
Aus dem Portugiesischen von Rainer und Rosi Bettermann
415 Seiten, Klappenbroschur
17,99 EUR (D)
18,50 EUR (A)
28,90 SFR (CH)
ISBN: 978-3-455-40440-1
ET: 19. April 2013

 

Über José Saramago
José Saramago (1922–2010) wurde im portugiesischen Azinhaga geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete er als Maschinenschlosser, technischer Zeichner und Angestellter. Später war er Mitarbeiter eines Verlags und Journalist bei Lissabonner Tageszeitungen. Ab 1966 widmete er sich verstärkt der Schriftstellerei. Während der Salazar-Diktatur gehörte er zur Opposition. Der Romancier, Erzähler, Lyriker, Dramatiker und Essayist erhielt 1998 den Nobelpreis für Literatur. Bei HOFFMANN UND CAMPE erschienen u.a. Die Reise des Elefanten, Kain und der Gedichtband Über die Liebe und das Meer.