Wir trauern um unsere Autorin Ana María Matute

© Archivo de Espasa Calpe, M. Durán


Ana María Matute ist am 25. Juni 2014 im Alter von 88 Jahren in Barcelona gestorben.


Ana María Matute wurde 1926 in Barcelona geboren und wuchs in einer kleinbürgerlichen Familie auf. Von Kind auf schrieb sie Geschichten, die sie auch illustrierte. Ihr unfangreiches Werk umfasst neben Kinder- und Jugendbüchern auch phantastische Literatur. Über die Zeit des spanischen Bürgerkrieges wurde sie insbesondere mit ihren einfühlsamen Romanen und Erzählungen bekannt. Alleine zwischen 1948 und 1953 entstanden elf Romane, die sich mit der spanischen Diktatur auseinandersetzen. Die Autorin wurde im Laufe ihrer Karriere mit allen wichtigen spanischen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderen dem Premio Nadal, dem Premio Quijote (2008) und dem Premio Miguel de Cervantes (2010). Ana María Matute ist Mitglied der Königlich Spanischen Akademie und zählt zu den bekanntesten Autoren Spaniens.


Ihr letztes in Deutschland veröffentlichtes Werk „Unbewohntes Paradies“ erschien 2010 im HOFFMANN UND CAMPE Verlag und widmet sich aus der Sicht eines jungen Mädchens erneut dem Madrid der 30er Jahre und dem Bürgerkrieg.


"Ana María Matute verband Realismus und Phantasie, dachte mutig und unabhängig und forderte die franquistischen Behörden in den fünfziger und sechziger Jahren durch schonungslose Schilderungen eines unfreien, rückständigen Landes heraus.“
Paul Ingendaay, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ana María Matute
Unbewohntes Paradies
ISBN 978-3-455-40280-3
Erschienen am 13.09.2010