Die türkische Zeitung Cumhuriyet erhält Alternativen Nobelpreis


Die regierungskritische unabhängige türkische Zeitung Cumhuriyet erhält den Right-Livelihood-Award 2016 (Alternativen Nobelpreis)

Soeben ist das Buch Lebenslang für die Wahrheit. Aufzeichnungen aus dem Gefängnis von Can Dündar, dem ehemaligen Chefredakteur der Cumhuriyet, im HOFFMANN UND CAMPE Verlag erschienen.

Can Dündar lebt momentan im europäischen Exil und ist kürzlich von seinem Chefredakteursposten zurückgetreten. Im November 2015 wurden er und sein Kollege Erdem Gül verhaftet mit dem Vorwurf der Spionage und Verrat von Staatsgeheimnissen. Die Cumhuriyet hatte damals über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes nach Syrien berichtet. Nach drei Monaten Einzelhaft kam Can Dündar vorläufig frei. Dann wurde er in erster Instanz zu fünf Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Vor dem Gerichtsgebäude wurde auf Dündar geschossen, der Attentäter beschimpft ihn als Vaterlandsverräter. Dündar überlebte den Mordversuch nur, weil seine Frau den Attentäter zur Seite reißen konnte.

Heute hat in seiner Abwesenheit ein weiterer Prozess gegen Can Dündar unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen ihn und Erdem Gül in Istanbul begonnen. Seine Frau Dilek Dündar ist bei der Verhandlung erschienen. Sie darf momentan nicht aus der Türkei ausreisen, da vor ein paar Wochen von den türkischen Behörden ohne Begründung der Pass am Flughafen in Istanbul entzogen wurde.

Ausgewählte Pressestimmen zu Lebenslang für die Wahrheit. Aufzeichnungen aus dem Gefängnis:

»Sein Buch ist eine fesselnde und sogar aufbauende Lektüre, weil hier einer mit der einfachsten Waffe des Aufklärens, mit Stift und Papier, gegen Lügen und Machtmissbrauch kämpft.«
Christine Schlötzer, Süddeutsche Zeitung

»Die dreihundert Seiten, geschrieben im türkischen Gefängnis Silivri, sind ein wichtiges Dokument Zeitgeschichte.« 
Rainer Hermann, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Can Dündar hat im Gefängnis auf winzigen Papierschnipseln ein Buch aufgeschrieben [...] Ein erstaunlicher Text auch deutschen Journalisten empfohlen, die sich für mutig halten, wenn sie mal was Freches bringen gegen die Kanzlerin oder noch viel gefährlicher gegen den Landrat.« 
Claus Kleber, ZDF Heute Journal

»Durch seinen Mut und sein Engagement ist der türkische Journalist Can Dündar zum Sprachrohr der demokratischen, westlich orientierten Türkei geworden.« 
dpa 


Can Dündar

Lebenslang für die Wahrheit. Aufzeichnungen aus dem Gefängnis

Aus dem Türkischen von Sabine Adatepe

Mit einem Vorwort von Can Dündar zur aktuellen Lage in der Türkei nach dem Putschversuch.

Mit einem Nachwort von Karen Krüger, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Gebunden, 305 Seiten
22,00 (D) 22,60 (A) 29,90 (CH) 


Can Dündar
, geboren 1961, studierte Journalismus in Ankara und London und promovierte 1996 in Politikwissenschaften. Dündar schrieb für diverse Zeitungen, über zwei Dutzend Bücher und produzierte 16 Fernsehdokumentationen. Er war Chefredakteur der renommierten Tageszeitung Cumhumriyet, eine der letzten unabhängigen und regierungskritischen Blätter der Türkei. 2015 erhielt er den Menschenrechtspreis der Organisation Reporter ohne Grenzen. 2016 wurde Dündar mit dem Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen der Journalistenvereinigung netzwerk recherche ausgezeichnet und wurde, zusammen mit Erdem Gül, für den Hermann-Kesten-Preis 2016 nominiert. Er ist Kolumnist für DIE ZEIT.

Die Übersetzerin: Sabine Adatepe arbeitet als Literaturübersetzerin, Autorin, Herausgeberin und Bloggerin und moderiert Literaturveranstaltungen.