Daša Drndić auf der Shortlist des Internationalen Literaturpreises 2015

Daša Drndić auf der Shortlist des Internationalen Literaturpreises 2015


Daša Drndić ist für den Internationalen Literaturpreis 2015 des Berliner Hauses der Kulturen der Welt nominiert. Die kroatische Autorin, deren Roman Sonnenschein im Februar bei HOFFMANN UND CAMPE  erschien, steht gemeinsam mit ihren Übersetzerinnen Brigitte Döbert und Blanka Stipetić auf der Shortlist.


Ebenfalls nominiert sind Amoz Oz, NoViolet Bulawayo, Patrick Chamoiseau, Gilbert Gatore und Krisztina Tóth.


Der Jury 2015 gehören die Übersetzerin Leila Chammaa, der Autor und ehemalige Verleger Michael Krüger, der Schriftsteller und Publizist Marko Martin, die Sinologin und Redakteurin Sabine Peschel, der Literaturkritiker und Publizist Jörg Plath, die Literaturkritikerin und Journalistin Iris Radisch sowie die Schriftstellerin und Essayistin Sabine Scholl an.


Die Begründung der Jury zur Shortlist 2015: »In einer zunehmend fragmentierten Welt wird es immer wichtiger, altbekannte Mythen und Selbstverständlichkeiten zu hinterfragen, zu überschreiben und zu transformieren. Dies ist eine der Herausforderungen, der sich die diesjährige Shortlist stellt: Gleichzeitig geht der Blick auf die noch unaufgearbeitete Vergangenheit des 20. Jahrhunderts und die literarische Wiederaneignung des Verdrängten – so in Daša Drndićs Dokumentarroman über die Ermordung der Juden in Südosteuropa. Jenseits überkommener Wahrnehmungsraster wagen sich die Autoren und Übersetzer der Shortlist auf sprachliches und thematisches Neuland.«


Der Preis wird am 8. Juli in Berlin verliehen. Er ist mit 25.000 Euro für den Autor und 10 000 Euro für den Übersetzer dotiert.

Mehr über den Internationalen Literaturpreis 2015 >

Daša Drndic
Sonnenschein
Übersetzung: Brigitte Döbert, Blanka Stipetic
ISBN: 978-3-455-40516-3
400 Seiten