Julius-Campe-Preis 2015 für Denis Scheck

(c) Günther Schwering

 
Der Julius-Campe-Preis, den der HOFFMANN UND CAMPE VERLAG 2015 verleiht, geht in diesem Jahr an Denis Scheck.

Die Auszeichnung gilt Persönlichkeiten, die sich auf herausragende Weise literaturkritische und literaturvermittelnde Verdienste erworben haben. Der Preis ist mit 99 Flaschen edlen Weins und des bei HOFFMANN UND CAMPE erschienenen Faksimiles der Französischen Zustände Heinrich Heines dotiert.

Die Verleihung erfolgt während der Frankfurter Buchmesse am Freitag, 16. Oktober 2015.

Die Laudatio hält Bettina Böttinger.
Sie gehört zu den profiliertesten Talkshowmoderatoren des deutschen Fernsehens. Mit ihrer aktuellen Talkshow Kölner Treff ist sie jeweils freitags im WDR Fernsehen zu erleben. Auch hinter den Kulissen ist Bettina Böttinger als Geschäftsführerin ihrer Kölner Produktionsfirma Encanto GmbH aktiv.


Daniel Kampa, Verleger von HOFFMANN UND CAMPE:
»Denis Scheck ist ein Büchermensch: Er liest sie nicht nur, er lebt mit Büchern, er lebt für Bücher. Er hat sie herausgegeben und übersetzt, graduierte mit einer Arbeit über Bücher zum Master of Arts und hat Vorlesungen über Bücher gehalten. Vor allem aber rezensiert er Bücher in den unterschiedlichsten Medien: in Zeitungen und Zeitschriften, im Radio und im Fernsehen. Denis Scheck, der mit 13 eine eigene Literaturagentur gründete, ist längst einer der vielseitigsten Literaturkritiker Deutschlands und durch die ARD-Sendung Druckfrisch auch einer der bekanntesten und einflussreichsten. Man merkt ihm an, dass er Bücher über alles liebt – über sie zu reden, zu streiten und sie Fremden ans Herz zu legen.«

Mit der Verleihung des Julius-Campe-Preises 2015 ehrt der Hoffmann und Campe Verlag Denis Schecks Verdienste um die deutschen Literatur.
 
Denis Scheck (Jahrgang 1964) kennt den Literaturbetrieb wie seine Westentasche. Seit seinem Studium der vergleichenden Literaturwissenschaft und Zeitgeschichte ist er als Literaturagent, Übersetzer US-amerikanischer und britischer Autoren, Herausgeber und freier Kritiker tätig. Seit 1996 ist er Literaturredakteur im Deutschlandfunk, wo er regelmäßig die Sendung Büchermarkt und Studio LCB moderiert. Den Fernsehzuschauern ist er vor allem als Moderator des Büchermagazins Druckfrisch bekannt, das seit dem 9. Februar 2003 monatlich in der ARD ausgestrahlt wird. Seit September 2014 moderiert Denis Scheck im Wechsel mit Felicitas von Lovenberg die Sendung lesenswert im SWR-Fernsehen.

Von 2000 bis 2002 gehörte Denis Scheck der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises in Klagenfurt an. 2004 übernahm er für zwei Semester eine Gastprofessur für Literaturkritik an der Universität Göttingen. Zuletzt erhielt Denis Scheck den Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik. Des Weiteren wurde er u.a. mit dem Bayerischen Fernsehpreis (2014), dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis (2012) und dem Deutschen Fernsehpreis (2011) ausgezeichnet.
 

Die Julius-Campe-Preisträger der vergangenen Jahre waren:

2014: Buchhandlungskooperation 5 plus
2013: Felicitas von Lovenberg
2012: Petra Roth
2011: Roger Willemsen
2010: Elke Heidenreich
2009: Elisabeth Niggemann
2008: Wendelin Schmidt-Dengler (posthum)
2007: Klaus Reichert
2006: Michael Naumann
2005: Jan Philipp Reemtsma
2004: Joachim Kaiser
2003: Heinrich Detering
2002: Martin Walser

(c) Günther Schwering