Edward P. Jones

Edward P. Jones

Edward P. Jones, geboren 1950 in Washington, D.C. , studierte an der University of Vi

Edward P. Jones

Edward P. Jones, geboren 1950 in Washington, D.C. , studierte an der University of Virginia. Er arbeitete über zehn Jahre lang als Lektor und Korrektor bei dem Wirtschaftsmagazin Tax Notes. Für seine erste Veröffentlichung, den Erzählungsband „Im Labyrinth der Stadt“ (1992), erhielt er den PEN/Hemingway Award. Sein Romandebüt, „Die bekannte Welt“ (Hoffmann und Campe, 2005), an dem er zehn Jahre lang gearbeitet hat, erhielt 2004 den Pulitzer Preis für Literatur, dem weitere Auszeichnungen folgten. „Die bekannte Welt“ erschien auch in Deutschland wochenlang auf der Bestsellerliste und löste ein begeistertes Presseecho aus. Jones lebt heute wieder in Washington, D.C. Hans-Christian Oeser, geboren 1950 in Wiesbaden, lebt als Übersetzer und Herausgeber in Dublin. Er übersetzte u. a. Werke von F. Scott Fitzgerald, Alison Lurie, Ian McEwan, Muriel Spark, William Trevor sowie die anderen Werke von Edward P. Jones.1997 wurde er mit dem Europäischen Übersetzerpreis Aristeion ausgezeichnet.