Eva Weissweiler

Das Echo deiner Frage

Dora und Walter Benjamin - Biographie einer Beziehung

Autor:
Eva Weissweiler
Titel:
Das Echo deiner Frage
ISBN:
978-3-455-00644-5
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
04.01.2020
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
19,99 (A)
25,00 (CH)
Sie schrieb genauso fundiert über Giftgas wie über die Diskriminierung der Frauen oder Musik im Stummfilm. Und das zu einer Zeit, in der der Holocaust nicht mehr als eine Ahnung war und Männer alle Bereiches des gesellschaftlichen Lebens zu dominieren schienen. Dora Benjamin war einmalig, auch wenn ihr Genie stets von dem ihres Ehemanns Walter Benjamin verdeckt blieb. Trotz ihrer ungewöhnlichen Selbstständigkeit war sie ihm verfallen und verzieh ihm seine zahllosen Affären. Das Echo deiner Frage thematisiert erstmals ausführlich die dramatische Beziehung des Paares zueinander, zweier Menschen, die aufgrund ihrer Unangepasstheit und ihrer jüdischen Abstammung stets heimatlos blieben, damit jedoch höchst unterschiedlich umgingen. Eine spannende Paarbiographie, in deren Mittelpunkt eine Frau steht, deren von Selbstverwirklichung, aufopfernder Liebe, Flucht und Verfolgung geprägtes Leben auch heute noch brandaktuell ist.
  • »Das quellenreiche Buch, das die erfahrene Biografin Eva Weissweiler recherchiert hat, löst sich ohne Aufheben von der Theoriegeschichte um Benjamin und erzählt lieber in Mikro-Milieuporträts, sozialhistorisch präzise, von einem asymmetrischen modernen Paar.«
    Elisabeth von Thadden, ZEIT Literatur, 12.03.2020
  • »Mit ihrem Buch ›Das Echo deiner Frage‹ macht sie die Person Dora Kellner sichtbar und zeigt, was für eine enorme Bedeutung sie für Walter Benjamin hatte.«
    Daniela Remus, rbb Kultur Zeitpunkte, 05.01.2020
  • »Hier kommt Eva Weissweilers schreiberisches Können voll zur Geltung: Man fühlt und leidet mit im Auf und Ab dieser Beziehung.«
    Vera Linß, Deutschlandfunk Kultur, 12.02.2020
  • »Ihre Biografie wirkt wie Serienstoff: Zuneigung, Affären, das erste Kind, schließlich die Scheidung.«
    Sachbuchbestenliste ZDF, Deutschlandfunk Kultur, Die Zeit, 29.01.2020
  • »In erzählerischem Ton, aber sehr nah an den Fakten.«
    Cornelia Bittmann, WDR3, 29.01.2020
  • »Eva Weissweiler brilliert, wenn sie die verschiedenen jüdischen intellektuellen Milieus der 1880er- bis 1930er-Jahre in Deutschland und Österreich schildert.«
    Patric Seibel, mdr Kultur, 05.02.2020
  • »Man lernt Dora Benjamin als sehr moderne Frau kennen, als eigenständige Autorin und Redakteurin.«
    Frank Meyer, Deutschlandradio, 15.01.2020
  • »Eva Weissweilers Dora ist eine Entdeckung: von der ebenso klugen wie leidenschaftlichen Schriftstellerin, Journalistin und Literaturübersetzerin wusste man bisher viel zu wenig.«
    David Eisermann, WDR5, 17.01.2020
  • »Man fühlt sich beim Lesen immer ein bisschen so, als säße man mit im Raum.«
    Radio Bremen 2, 08.01.2020
  • »Es ist ihr eine wunderbare Mischung gelungen, aus literarischer, sinnlicher Leichtigkeit einerseits und wissenschaftlicher Akribie andererseits.«
    Uschi Schmidt Lenhart und Peter König, SR 2, 05.02.2020
  • »Eva Weissweiler rückt in ihrer Ehebiographie über Dora und Walter Benjamin beide in ein neues Licht.«
    Gisa Funck, Deutschlandfunk, 25.02.2020
  • »Die Lektüre einer Biografie kann eine wahre Freude sein, lässt sie das Abenteuer "Leben" spannend lesen, erzählt sie facettenreich und blickt dabei über den Tellerrand eines Seins in dargestellte Zeit. All dies ist Eva Weissweiler [...] gelungen!«
    Harald Klauhs, Die Presse, 16.05.2020
  • »Weissweilers Buch wird bevölkert von vielen bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft, darunter zahlreiche Frauen. Somit beschreibt es nicht nur Szenen einer Ehe, sondern liefert gleich ein gut Stück Zeitgeschichte.«
    Michaela Schardt, Kölnische Rundschau, 14.01.2020
  • »Dass Weissweiler mit einigen Beteiligten dabei sehr streng ins Gericht geht, ist dabei nicht nur erfrischend, sondern zeigt auch wie wichtig ihr eine Korrektur der bestehenden Ansichten ist.«
    Gudrun Braunsperger, Ö1, 27.04.2020
  • »Eva Weissweiler legt damit zunächst eine längst fällige Veröffentlichung über die Ehe zwischen Dora Kellner und ihrem Mann Walter Benjamin vor.«
    Wolfgang Bock, Glanz&Elend, 21.02.2020
  • »Sie rekonstruiert nicht nur ein Panorama bisher unbekannter und vergessener Gestalten, sondern behält auch den Überblick über das gesellschaftliche Geschehen.«
    Iris Dankemeyer, Konkret-Magazin
  • »Dank Eva Weissweiler haben wir nun ein weiteres Beispiel einer ungewöhnlichen, intellektuellen Ehe.«
    Kieler Nachrichten, 14.03.2020
  • »Es ist erfrischend, dass Eva Weissweiler den Fokus in dieser Biographie schwerpunktmäßig auf Dora und nicht auf Walter legt. […] Es braucht mehr Frauen wie Eva Weissweiler, um (schreibende) Frauen aus der Unsichtbarkeit hervorzuholen.«
    Silvy Pommerenke, Aviva, 21.03.2020
  • »Eva Weissweiler verschafft der klugen Frau späte Gerechtigkeit.«
    Die Kitzinger, 31.03.2020