Walburga Hülk

Der Rausch der Jahre

Als Paris die Moderne erfand

Autor:
Walburga Hülk
Titel:
Der Rausch der Jahre
ISBN:
978-3-455-01071-8
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Broschur
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
416
Erscheinungsdatum:
05.05.2021
Verfügbarkeit:
erscheint im Mai 2021
15,00 (D)
15,50 (A)
20,50 (CH)
Paris, 2. Dezember 1851: Louis Napoleon, Neffe des großen Napoleon Bonaparte, putscht sich an die Macht. Mit ihm wird Frankreich zum Zentrum der Welt. Es ist die Zeit der Gegensätze: Dekadenz und Reichtum auf der einen Seite, Unterdrückung und unmenschliche Arbeitsverhältnisse auf der anderen. Inmitten dieser turbulenten Zeiten kämpfen die Brüder Goncourt mit der Zensur, Victor Hugo muss das Land verlassen, Flaubert treibt sich im Bordell herum und Baudelaire raucht Haschisch. George Sand macht sich Sorgen um das Klima. Neben wegweisender Kunst und Literatur der Moderne entstehen im Zweiten Kaiserreich auch ein gigantisches Eisenbahnnetz, Frachthäfen, Fabriken und Bergwerke, Boulevardpresse und Spekulationsblasen. Haussmann walzt das verwinkelte Paris nieder und durchzieht die Stadt mit großen Boulevards. Der Krimkrieg ist der erste nach modernen Maßstäben geführte Krieg, der Suezkanal verändert den Welthandel nachhaltig. Kurz: Alles ändert sich rasend schnell. Bis Napoleon III. sich 1870 von der »Emser Depesche« provozieren lässt ...
Autor:
Walburga Hülk
Titel:
Der Rausch der Jahre
ISBN:
978-3-455-00637-7
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
416
Erscheinungsdatum:
05.08.2019
Verfügbarkeit:
lieferbar
26,00 (D)
26,80 (A)
34,90 (CH)
Paris, 2. Dezember 1851: Louis Napoleon, Neffe des großen Napoleon Bonaparte, putscht sich an die Macht. Mit ihm wird Frankreich zum Zentrum der Welt. Es ist die Zeit der Gegensätze: Dekadenz und Reichtum auf der einen Seite, Unterdrückung und unmenschliche Arbeitsverhältnisse auf der anderen. Inmitten dieser turbulenten Zeiten kämpfen die Brüder Goncourt mit der Zensur, Victor Hugo muss das Land verlassen, Flaubert treibt sich im Bordell herum und Baudelaire raucht Haschisch. George Sand macht sich Sorgen um das Klima. Neben wegweisender Kunst und Literatur der Moderne entstehen im Zweiten Kaiserreich auch ein gigantisches Eisenbahnnetz, Frachthäfen, Fabriken und Bergwerke, Boulevardpresse und Spekulationsblasen. Haussmann walzt das verwinkelte Paris nieder und durchzieht die Stadt mit großen Boulevards. Der Krimkrieg ist der erste nach modernen Maßstäben geführte Krieg, der Suezkanal verändert den Welthandel nachhaltig. Kurz: Alles ändert sich rasend schnell. Bis Napoleon III. sich 1870 von der »Emser Depesche« provozieren lässt ...
  • »Ein umwerfend temperamentvolles Epochenporträt.«
    Katharina Teutsch, Deutschlandfunk Kultur, 15.08.2019
  • »Geschickt verknüpft und angeleitet durch eine profunde Kenntnis des Terrains, ein flott formulierter und mit Vollmundigkeiten gespickter Parcours.«
    Helmut Mayer, Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 29.11.2019
  • »Im Auffächern der tausend Facetten und Anekdoten beweist die Autorin ihr ganzes Talent.«
    Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 28.01.2020
  • »Rasant, temperamentvoll, witzig, immer wieder zu wundervollen erzählerischen Inseln sich emporschwingend.«
    Tilman Krause, Die Welt, 05.10.2019
  • »Ein tolles Buch über eine spannende Epoche.«
    Stefan Nölke, MDR Kultur, 19.10.2019
  • »Ein ganz herausragendes Sachbuch.«
    Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur, 18.12.2019
  • »Buchautorin Walburga Hülk zeichnet nach, wie verblüffend einfach der Umbau der Metropole ablief.«
    Rolf Hürzeler, Kulturtipp
  • »Hülk überfliegt ihre eigene Metaphorik. Sie prescht durch die Register; jeder Erzähleinfall steigt im Turbopaternoster auf. ... Wir werden noch viel Freude mit ihren leichthändigen Anverwandlungen haben.«
    Jamal Tuschick, Der Freitag, 03.12.2019
  • »Diese geradezu unerschöpflichen Quellen lassen den Leser tief eintauchen in die Atmosphäre und das Lebensgefühl in der Metropole.«
    Heidrun Helwig, Gießener Anzeiger, 14.02.2020
  • »Eine Kultur- und Gesellschaftsgeschichte, figurenreich und farbig wie ein Roman.«
    Sonntagszeitung, 04.08.2019
  • »Ist, um es kurz zu sagen, ein echtes Muss.«
    Norbert Schmidt, Gießener Allgemeine, 06.09.2019
  • »Ein rauschhaftes Panorama führt uns mitten hinein in die Moderne.«
    Tilman Krause, Die Welt, 07.12.2019
  • »Ein flamboyantes Geschichtsbuch.«
    Jamal Tuschik, Der Freitag, 08.12.2019
  • »Walburga Hülk gelingt es, Faktenwissen und Anekdotenhaftes geschickt miteinander zu kombinieren, sodass das Lesen ihres Buches zum wahren Vergnügen wird.«
    Kurt Haber, bn bibliotheksnachrichten
  • »Insgesamt hat Hülk ein unterhaltsames, gut zu lesendes Buch über den Pariser Rausch der Jahre 1850-1870 vorgelegt. Die Lektüre ist nicht nur für heutige Haschischesser von Interesse und sei an dieser Stelle empfohlen.«
    Christian Rausch, Hanf Journal, 31.01.2020
  • »[...] ein großes, anspruchsvolles Lesevergnügen.«
    Wolfgang A. Niemann, Buchrezensionen-Online