William Trevor

Letzte Erzählungen

Autor:
William Trevor
Titel:
Letzte Erzählungen
ISBN:
978-3-455-00829-6
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
01.04.2020
Übersetzung:
Hans-Christian Oeser
Verfügbarkeit:
lieferbar
19,99 (D)
19,99 (A)
25,00 (CH)
Das Vermächtnis und geniale Abschiedsgeschenk eines großen Schriftstellers. William Trevors Erzählungen beleuchten die Abgründe menschlichen Daseins und werfen Licht auf Momente von existentieller Bedeutung. Da ist etwa das Mädchen, dessen tot geglaubte Mutter sich als höchst lebendig und kerngesund herausstellt. Oder die Klavierlehrerin, die die Diebstähle ihres Schülers stillschweigend hinnimmt, weil er so wunderbar spielt. Und der italienische Cafébesitzer in London, der sein Café nach der Frau benennt, die ihn verlassen hat. Einfühlsam, tiefgründig und mit stilistischer Raffinesse erzählt Trevor von den Leben ganz gewöhnlicher Menschen in einer Welt, in der das Glück vorübergehend und nur unter Vorbehalt zu genießen ist, in der die Vergangenheit die Gegenwart bestimmt und zufällige Begegnungen die Einsamkeit für einen Moment vertreiben können.
Autor:
William Trevor
Titel:
Letzte Erzählungen
ISBN:
978-3-455-00828-9
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
208
Erscheinungsdatum:
01.04.2020
Übersetzung:
Hans-Christian Oeser
Verfügbarkeit:
lieferbar
24,00 (D)
24,70 (A)
32,50 (CH)
Das Vermächtnis und geniale Abschiedsgeschenk eines großen Schriftstellers. William Trevors Erzählungen beleuchten die Abgründe menschlichen Daseins und werfen Licht auf Momente von existentieller Bedeutung. Da ist etwa das Mädchen, dessen tot geglaubte Mutter sich als höchst lebendig und kerngesund herausstellt. Oder die Klavierlehrerin, die die Diebstähle ihres Schülers stillschweigend hinnimmt, weil er so wunderbar spielt. Und der italienische Cafébesitzer in London, der sein Café nach der Frau benennt, die ihn verlassen hat. Einfühlsam, tiefgründig und mit stilistischer Raffinesse erzählt Trevor von den Leben ganz gewöhnlicher Menschen in einer Welt, in der das Glück vorübergehend und nur unter Vorbehalt zu genießen ist, in der die Vergangenheit die Gegenwart bestimmt und zufällige Begegnungen die Einsamkeit für einen Moment vertreiben können.
  • »William Trevor ist ein Meister fast impressionistisch hingetupfter atmosphärischer Verwirbelungen. Die entscheidenden Dinge geschehen nebenbei.«
    Meike Feßmann, Süddeutsche Zeitung, 09.06.2020
  • »Seine letzten zehn Geschichten gehören zum Besten, was er geschrieben hat.«
    Karl-Heinz Ott, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.03.2020
  • »Spannungserzeugung ist ein Wort, das mit William Trevors Werk untrennbar verbunden ist.«
    Tanya Lieske, Deutschlandfunk-Büchermarkt, 16.06.2020
  • »Zehn Erzählungen umfasst der nun posthum erschienene Band, samt und sonders Texte, die ihn auf der Höhe seiner Kunst zeigen [...].«
    Chrismon, 26.06.2020
  • »Niemand konnte Wendepunkte im Leben so einfangen wie der große irische Autor. Dieser Band ist sein letztes Geschenk an uns, seine pralle Handlung entspringt einzig menschlichem Gefühl.«
    The New York Times Book Review
  • »Zehn Geschichten, natürlich ein bisschen traurig immer im Detail, das gehört zu William Trevor dazu, aber großartig ausgeleuchtet, auch im hohen Alter war er immer noch auf dieser großen Kunst, […] also ein großes, imposantes literarisches Werk.«
    Rainer Moritz, NDR Kultur, Das Gemischte Doppel, 07.04.2020
  • »›Letzte Erzählungen‹ sind die letzten, brillanten Erzählungen des irischen Meisters William Trevor.«
    The Washington Post
  • »Stilistisch brillante, empathische Erzählungen [...].«
    Rainer Moritz, Deutschlandfunk Kultur, 11.04.2020
  • »Eine geeignete Lektüre für hier und jetzt.«
    Ute Büsing, rbb Inforadio, 10.05.2020
  • »William Trevors [...] Abschiedswerk beleuchtet menschliche Abgründe.«
    C. Dreckmann, M. Schmelz, Die BUNTE Woche, 28.05.2020
  • »Es ist nicht erbaulich, aber es ist trotzdem belehrend auf eine ganz angenehme Weise.«
    Ulrich Sonnenschein, hr2 Kultur, 19.05.2020
  • »Er hinterlässt uns die Gewissheit, dass alles, was scheinbar wieder verschwindet, sich irgendwo einen festen Platz in der Erzählung unseres Lebens sucht.«
    Lisa Kreißler, NDR Kultur, 03.06.2020
  • »William Trevors Storys enthalten die tiefe, essentielle Wahrheit des Lebens selbst. Trevor war kein ›irischer Tschechow‹, nicht einmal ›der irische Tschechow‹. Er war und wird für immer der ›irische William Trevor‹ bleiben.«
    Julian Barnes
  • »Die wunderschön geschriebenen  ›Letzten Erzählungen‹, die nach Trevors Tod im Jahr 2016 veröffentlicht wurden, sind voller Wehmut und wirken noch lange nach.«
    New York Journal of Books
  • »Die ganze Erfahrung eines langen Schriftstellerlebens liegt in diesem Vermächtnis, das sich auch gut als Einstieg eignet.«
    Andreas Thienemann, Neue Westfälische, 09.05.2020
  • »Trevor gelingt es, auf wenige Seiten ganze Biografien aufzublättern. Lesenswert!«
    Ruhr Nachrichten, 03.06.2020
  • »Trevor war und ist ein Autor, an dem sich andere Talente messen lassen. Sein Werk verdient seinen Platz im Kanon, der durch die ›Wertschätzung der Zeit‹ am Leben erhalten wird.«
    The Economist
  • »William Trevor (1928-2016) war ein Meister der literarischen Kurzform [...].«
    Konrad Holzer, Buchkultur, 06.04.2020
  • »Trevor ist der Tschechow des zwanzigsten Jahrhunderts.«
    Wall Street Journal
  • »Drama und Glück. Nah beieinander.«
    Roland Gutsch, Nordkurier.de
  • »Er ist nun in seiner geradezu klassischen Erzählkunst noch einmal zu feiern. Ein auch laut wunderbar lesbares Requiem mit ›Letzte Erzählungen‹.«
    Stefanie Wirsching und Wolfgang Schütz, Fränkischer Tag, 06.06.2020
  • »Er ist nun in seiner geradezu klassischen Erzählkunst noch einmal zu feiern.«
    Stefanie Wirsching, Wolfgang Schütz, Main-Post, 02.05.2020
  • »Ein auch laut wunderbar lesbares Requiem mit ›Letzte Erzählungen‹.«
    Stefanie Wirsching, Wolfgang Schütz, Obermain-Tagblatt, 16.05.2020
  • »[...] von außergewöhnlicher Qualität.«
    Harald Schwiers, Der Kurier Karlsruhe, 05.06.2020
  • »Zehn meisterhafte Erzählungen - ein literarisches Kleinod. Nahezu jeder Satz von existentieller Dimension. Dicht geschrieben, den Leser fordernd, zugleich mitreißend und bis ins kleinste Detail genau. Darüber hinaus anrührend und zum Nachdenken animierend.«
    Hartmut Fanger, Schreibfertig.com
  • »Die Geschichten [...] umfassen ein ganzes Gefühlsuniversum.«
    Rainer Moritz und Thomas Andre, Podcast Next Book Please, Hamburger Abendblatt, 27.04.2020
  • »Wie Planeten auf unterschiedlichen Umlaufbahnen kreisen die Charaktere in diesem schwebenden Erzählungen umeinander, fühlen sich mal an, mal eher abgestoßen voneinander. Mögen sie auch nicht immer sympathisch sein: Die Liebe, mit der William Trevor sie zeichnet, gibt ihnen einen ganz besonderen Charme.«
    Norddeutsche Neueste Nachrichten, 13.06.2020
  • »Man möchte bleiben in Trevors letzten Erzählungen, die erfüllt sind vom Trost der Gärten und vom leuchtenden Rotgold der untergehenden Sonne.«
    Ingrid Mylo, Badische Zeitung, 27.06.2020
  • »Der große irische, in England lebende Erzähler William Trevor erweist sich auch in seinen letzten, nachgelassenen Erzählungen als Meister der kleinen Form. Mit wenigen Strichen kann er ein ganzes Leben sichtbar machen.«
    Jörg Magenau, SWR 2, 25.07.2020