Daniela Dröscher

Zeige deine Klasse

Die Geschichte meiner sozialen Herkunft

Autor:
Daniela Dröscher
Titel:
Zeige deine Klasse
ISBN:
978-3-455-00984-2
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Broschur
Produktart:
Taschenbuch
Seiten:
256
Erscheinungsdatum:
09.01.2021
Verfügbarkeit:
erscheint im Januar 2021
14,00 (D)
14,40 (A)
19,50 (CH)
Daniela Dröscher verfasst ein einzigartiges Porträt über soziale Herkunft, das überraschende Antworten gibt: auf Grundprobleme politischen Engagements, das Auseinanderdriften verschiedener Milieus, öffentliche Wahrnehmung und auf die Frage, warum Klasse mit so viel Scham besetzt ist. Zeige deine Klasse beleuchtet die politischen Verhältnisse Deutschlands aus einer radikal subjektiven Perspektive. Als Instrument dient der Autorin dabei der eigentlich längst ausgediente Begriff der Klasse. Denn der Begriff hilft ihr, die Unterschiede herauszuarbeiten, die Herkunft letztlich bedeutet, hilft ihr, zu ergründen, warum sich das Wir-Gefühl verloren hat. Immer wieder nimmt Dröscher dabei gerade jene Macht- und Ohnmachtsverhältnisse in den Blick, die kein Wohlstand aufzulösen vermag. Ein Buch, wie wir es seit Didier Eribons Rückkehr nach Reims über Deutschland ersehnt haben.
Autor:
Daniela Dröscher
Titel:
Zeige deine Klasse
ISBN:
978-3-455-00435-9
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
15.09.2018
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,99 (D)
15,99 (A)
19,00 (CH)
Daniela Dröscher verfasst ein einzigartiges Porträt über soziale Herkunft, das überraschende Antworten gibt: auf Grundprobleme politischen Engagements, das Auseinanderdriften verschiedener Milieus, öffentliche Wahrnehmung und auf die Frage, warum Klasse mit so viel Scham besetzt ist. Zeige deine Klasse beleuchtet die politischen Verhältnisse Deutschlands aus einer radikal subjektiven Perspektive. Als Instrument dient der Autorin dabei der eigentlich längst ausgediente Begriff der Klasse. Denn der Begriff hilft ihr, die Unterschiede herauszuarbeiten, die Herkunft letztlich bedeutet, hilft ihr, zu ergründen, warum sich das Wir-Gefühl verloren hat. Immer wieder nimmt Dröscher dabei gerade jene Macht- und Ohnmachtsverhältnisse in den Blick, die kein Wohlstand aufzulösen vermag. Ein Buch, wie wir es seit Didier Eribons Rückkehr nach Reims über Deutschland ersehnt haben.
  • »Daniela Dröscher legt eine genaue Recherche darüber vor, was es für jemanden bedeutet, von der Mittelschicht in die Akademikerklasse aufzusteigen.«
    Margrit Irgang, SWR2 Lesenswert, 05.12.2018
  • »präzise und zugleich mit der großen, erzählerischen Leidenschaft einer Schriftstellerin«
    Claas Christophersen, NDR Kultur Journal, 18.09.2018
  • »Wenn sie erzählt, klingt das mal wissenschaftlich, mal märchenhaft, manche Passagen haben etwas von konkreter Poesie.«
    Verena Mayer, Süddeutsche Zeitung, 09.10.2018
  • »Manchmal ein wenig wehmütig, selten nostalgisch, niemals sentimental.«
    Ralph Gerstenberg, Deutschlandfunk Kultur, 22.11.2019
  • »Daniela Dröschers sprachliche Präzision sowie ihr ausgeprägter Sinn für die Absurditäten des eigenen Daseins machen es (...) zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen.«
    Ralph Gerstenberg, Deutschlandfunk Andruck, 08.10.2018
  • »Zwischen Sachbuch und Roman, Essay und Biografie überrascht es durch seine unkonventionelle Form: Der Text fließt, entwickelt sich beim Lesen, ändert immer wieder Richtung und Perspektiven.«
    Patric Seibel, NDR Info, 19.10.2018
  • »einfühlsam und präzise«
    Brigitte Theißl, Missy Magazin, 13.09.2018
  • »Die Mischung aus Narration und Analyse [...] macht die Suggestivität dieses Essays aus.«
    Frank Schäfer, taz, 24.09.2018
  • »Ihr Buch ist […] dort am Besten, wo sie ungeschützt von sich selbst und ihrer Herkunft erzählt«
    Holger Heimann, NZZ am Sonntag, 09.12.2018
  • »Dröscher demonstriert auf beeindruckende Weise, dass das Gegenteil von Zynismus nicht Sozialromantik ist, sondern entwaffnende Offenheit«
    Konstantin Ames, Luxemburger Tageblatt, 16.11.2018
  • »Daniela Dröscher hat eine ganz eigene, künstlerisch-literarische und auch autobiographische Form geschaffen.«
    Nora Rauschenbach, AVIVA-Berlin.de, 19.09.2018
  • »spannender als jeder Krimi. Dröschers Genauigkeit erzwingt das Nebeneinander von Behauptungen, die sich ausschließen und doch wahr sind.«
    Jamal Tuschick, 14.09.2018
  • »Eine anspruchsvolle Lektüre.«
    Larissa Dämmig, ekz. Bibliotheksservice, 17.10.2018
  • »ein einzigartiges Porträt über soziale Herkunft [...], das überraschende Antworten auf die Fragen nach dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft und die Grundprobleme politischen Engagements liefert.«
    Allgemeine Zeitung, 10.12.2018
  • »›Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft‹ ist ein einzigartiges Portrait, das überraschende Antworten auf die Fragen nach dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft und die Grundprobleme politischen Engagements liefert.«
    Marianne Hoffmann, Allgemeine Zeitung Mainz, 14.12.2018
  • »›Zeige deine Klasse‹ ist ein belebendes Porträt über soziale Herkunft.«
    Offenbach-Post, 25.01.2019
  • »Sie wirft einen hellsichtigen Blick ins Innere unseres sozialen Umgangs.«
    Die Rheinpfalz, 15.03.2019