Andrea Maria Schenkel

Als die Liebe endlich war

Autor:
Andrea Maria Schenkel
Titel:
Als die Liebe endlich war
ISBN:
978-3-455-81370-8
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
10.03.2016
Verfügbarkeit:
lieferbar
16,99 (D)
16,99 (A)
21,00 (CH)
Verfolgung, Existenzangst und Neuanfänge in der Fremde - das sind die Erfahrungen des jungen Juden Carl Schwarz, als er 1950 in Brooklyn Emmi kennenlernt, die wie er aus Bayern stammt. Sie hat Deutschland nach dem Krieg verlassen, und wie er will auch sie ein neues Leben beginnen. Carl findet bei Emmi die Heimat, die er elfjährig verlassen musste, und lebenslange Liebe und Geborgenheit. Über die Vergangenheit reden beide nicht - zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an das, was war. Jahrzehnte später wird Carl von einer Freundin gebeten, den schriftlichen Nachlass ihres verstorbenen Ehemannes durchzusehen, eines Holocaust-Überlebenden. Nur widerwillig macht sich Carl an die Arbeit - und stößt in den Briefen und Unterlagen aus dem KZ Dachau auf Hinweise aus Emmis Vergangenheit. Das Fundament aus Verschweigen und Halbwahrheiten, auf dem ihr gemeinsames Leben basierte, beginnt zu zerbrechen ...
Autor:
Andrea Maria Schenkel
Titel:
Als die Liebe endlich war
ISBN:
978-3-455-40382-4
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
384
Erscheinungsdatum:
10.03.2016
Verfügbarkeit:
lieferbar
22,00 (D)
22,60 (A)
29,90 (CH)
Verfolgung, Existenzangst und Neuanfänge in der Fremde - das sind die Erfahrungen des jungen Juden Carl Schwarz, als er 1950 in Brooklyn Emmi kennenlernt, die wie er aus Bayern stammt. Sie hat Deutschland nach dem Krieg verlassen, und wie er will auch sie ein neues Leben beginnen. Carl findet bei Emmi die Heimat, die er elfjährig verlassen musste, und lebenslange Liebe und Geborgenheit. Über die Vergangenheit reden beide nicht - zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an das, was war. Jahrzehnte später wird Carl von einer Freundin gebeten, den schriftlichen Nachlass ihres verstorbenen Ehemannes durchzusehen, eines Holocaust-Überlebenden. Nur widerwillig macht sich Carl an die Arbeit - und stößt in den Briefen und Unterlagen aus dem KZ Dachau auf Hinweise aus Emmis Vergangenheit. Das Fundament aus Verschweigen und Halbwahrheiten, auf dem ihr gemeinsames Leben basierte, beginnt zu zerbrechen ...
Verfolgung, Existenzangst und Neuanfänge in der Fremde - das sind die Erfahrungen des jungen Juden Carl Schwarz, als er 1950 in Brooklyn Emmi kennenlernt, die wie er aus Bayern stammt. Sie hat Deutschland nach dem Krieg verlassen, und wie er will auch sie ein neues Leben beginnen. Carl findet bei Emmi die Heimat, die er elfjährig verlassen musste, und lebenslange Liebe und Geborgenheit. Über die Vergangenheit reden beide nicht - zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an das, was war. Jahrzehnte später wird Carl von einer Freundin gebeten, den schriftlichen Nachlass ihres verstorbenen Ehemannes durchzusehen, eines Holocaust-Überlebenden. Nur widerwillig macht sich Carl an die Arbeit - und stößt in den Briefen und Unterlagen aus dem KZ Dachau auf Hinweise aus Emmis Vergangenheit. Das Fundament aus Verschweigen und Halbwahrheiten, auf dem ihr gemeinsames Leben basierte, beginnt zu zerbrechen ...
  • »Spannender als jeder Krimi!«
    Peter Geiger, Mittelbayerische Zeitung, 22.07.2016
  • »Der Autorin ist hier ein großartiger, fesselnder Familienroman gelungen, den ich kaum aus den Händen legen mochte.«
    Cornelia Hoppe, News
  • »Geschickt verhandelt Schenkel die Fragen von Heimat und Herkunft, die heute aktueller denn je scheinen.«
    Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • »Die Sprache ist diesmal sehr lebendig und mitunter leicht, doch die Handlung bleibt düster. Das macht den besonderen Reiz aus.«
    Susanne Stemmler, Nürnberger Zeitung, 13.06.2016
  • »Die Stärke dieses Romans liegt in den eindringlichen Beschreibungen kulturhistorischer Begebenheiten, so, wie es nicht unbedingt in den Geschichtsbüchern steht.«
    Passauer Neue Presse, 08.04.2016
  • »Die differenziert gezeichneten Figuren, die verrückten, liebevollen oder auch genialen Seiten der Charaktere machen Schenkels neuen Roman besonders lesenswert.«
    Wolf Peter Schnetz, Nürnberger Nachrichten, 02.06.2016
  • »Zwei verschiedene Emigrantengeschichten. Es sind weniger Liebesgeschichten, es ist eine Epochenerzählung.«
    Roland Mischke, Ostthüringer Zeitung, 28.05.2016
  • »Sehr detailliert und lebendig beschrieben. Andrea Maria Schenkel versteht es, in Als die Liebe endlich war eine Beziehung authentisch und empathisch zu beschreiben.«
    Carolin Oefner, Augsburger Allgemeine, 15.05.2016
  • »Unglaublich packend erzählt. Der passionierten Krimi-Autorin gelingt es vorbildlich, sich von Seite zu Seite zu steigern.«
    Stefanie Glandien, Trierischer Volksfreund, 10.05.2016
  • »Ihr Roman ist so großartig, weil er Wahrhaftigkeit ausstrahlt, weil die Autorin die Charaktere weitgehend klischeefrei sich entfalten lässt, ohne vordergründig zu urteilen.«
    Donaukurier, 29.04.2016
  • »Der Plot ist klug konstruiert, der Stoff ist spannend [...] Das Fazit: Schenkel kann viel mehr als nur Krimis.«
    Aachener Nachrichten, 05.04.2016
  • »Ein Zeit- oder Epochenroman im Sinne Thomas Manns [...]. Sehr gut gemachte Unterhaltungsliteratur, die dem gewichtigen Thema weitgehend klischeefrei gerecht wird.«
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.04.2016
  • »Schenkel erobert sich mühelos dieses neue Genre.«
    Nina May, Dresdner Neueste Nachrichten, 02.04.2016
  • »Schenkel ist [...] ein lesenswerter Roman gelungen, der durch geschicktes Zertrümmern der Chronologie ein hohes Potenzial an Spannung gewinnt.«
    Katharina Kellner, Mittelbayerische Zeitung, 26.03.2016