Alessandro Baricco

Die Barbaren

Über die Mutation der Kultur

Autor:
Alessandro Baricco
Titel:
Die Barbaren
ISBN:
978-3-455-40580-4
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
224
Erscheinungsdatum:
14.08.2018
Übersetzung:
Annette Kopetzki
Verfügbarkeit:
lieferbar
20,00 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
Stecken wir mitten in einem epochalen Umbruch ähnlich dem der Aufklärung, jetzt, da die Computerisierung und Kommerzialisierung fast aller Lebensbereiche unsere kulturellen Errungenschaften nach und nach verschlingen? Ja, meint Alessandro Baricco und nimmt diesen Befund zum Anlass, so unvoreingenommen wie originell darüber nachzudenken, was die weitgreifende Popularisierung von Kulturphänomenen und unser tägliches Eintauchen ins Netz für unsere Art, die Welt zu erfahren, bedeuten. Geistreich, humorvoll und unterhaltsam entfaltet er eine hellsichtige Analyse unserer Zeit, die zum Weiterdenken anstiftet.
Autor:
Alessandro Baricco
Titel:
Die Barbaren
ISBN:
978-3-455-40580-4
Verlagsbereich:
HoCa - Sachbuch
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
224
Erscheinungsdatum:
14.08.2018
Übersetzung:
Annette Kopetzki
Verfügbarkeit:
lieferbar
20,00 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
  • »Die Texte haben es nicht nur in sich, sie sind auch hochaktuell und bieten Orientierung in einer von Orientierungslosigkeit geprägten Zeit.«
    Martin Lätzel, Schleswig-Holstein (Kulturzeitschrift), 02.01.2019
  • »Baricco hält in seinem neuen Buch [...] die Balance zwischen lockerer Besorgnis und gelassener Sachlichkeit.«
    Heiner Brückner, Glarean Magazin Online, 03.09.2018
  • »Wer Metaphern liebt und in der Hauptsache unterhalten werden möchte, wird bei Alessandro Baricco (...) auf seine Kosten kommen.«
    Wolfgang Stenke, Deutschlandfunk Online, 13.08.2018
  • »relativ entspannt und spielerisch«
    Landshuter Zeitung, 08.09.2018
  • »ein spannende(r) Essay«
    Weser-Kurier Bremen, 04.10.2018
  • »Ein aufschlussreiches Buch.«
    Publishers Weekly
  • »Baricco [entschlüsselt] die DNA der westlichen Kultur und Gesellschaft nicht nur anhand ihrer Höhenflüge, sondern auch anhand ihrer scheinbar unbedeutenden Entgleisungen.«
    Stefan Gmünder, Der Standard, 28.08.2018
  • »Der launige Tonfall hindert Baricco nicht daran, sein Thema tiefgründig zu behandeln, wobei er eine große Vertrautheit mit der europäischen Geistesgeschichte unter Beweis stellt.«
    Clemens Schlip, Die Tagespost, 22.11.2018
  • »Umschreibend und metaphernstrotzend umkreist [Baricco] in seinem Essay, was er als Mutationen der klassischen Kultur ausgemacht hat«
    Mirko Schwanitz, BR2 Diwan, 02.09.2018
  • »Ein Buch, über das man noch lange nachdenken kann, und auch sollte.«
    Mirko Schwanitz, Ö1 Mittagsjournal, 21.08.2018
  • »höchst inspirierend«
    Ulrich Rüdenauer, Falter, 10.10.2018
  • »ein originelles Buch, das seinen Charme aus der Ungezwungenheit bezieht«
    Alexander Pschera, Cicero, 27.09.2018
  • »höchst inspirierend«
    Ulrich Rüdenauer, Deutschlandfunk Büchermarkt, 14.09.2018
  • »ein Stück funkelnder Literatur«
    Margrit Irgang, SWR2 Lesenswert, 04.10.2018
  • »[Baricco] schreibt unterhaltsam und unkompliziert, doch der Inhalt ist komplex. Das macht dieses Buch subversiv.«
    Carsten Hueck, Deutschlandfunk Kultur, 20.08.2018
  • »humoristisches und substanziiertes Frage-Antwort-Spiel«
    Galore Literatur, 14.08.2018