Kat Kaufmann

Die Nacht ist laut, der Tag ist finster

Autor:
Kat Kaufmann
Titel:
Die Nacht ist laut, der Tag ist finster
ISBN:
978-3-455-00105-1
Verlagsbereich:
Tempo - Belletristik
Einband:
Schutzumschlag
Produktart:
Buch
Seiten:
272
Erscheinungsdatum:
16.05.2017
Verfügbarkeit:
lieferbar
20,00 (D)
20,60 (A)
26,90 (CH)
Kat Kaufmanns zweiter Roman – eine rasant erzählte Road Novel Ernst hinterlässt seinem Enkel Jonas 5000 Euro und eine Notiz, die sagt: Finde diesen Mann. Dazu nur ein Name: Valerij Butzukin. Jonas hat nie von diesem Mann gehört. Hat sich Opa Ernst einen Scherz erlaubt, den er nicht mehr auflösen wird, weil er tot ist? Oder war es das Delirium? Die Wahnvorstellung eines senilen Menschen? Um Jonas weht der Kalte Krieg 4.0, und hier, inmitten von immer mehr Grenzen, die sich schließen, beginnt für ihn eine Odyssee, die ihn – ob er will oder nicht – immer tiefer in ein fremdes Land und zu fremden Menschen führt: in die Russisch Asiatische Union. Mit Stas und Juri, die er auf der Suche nach Passfälschern kennenlernt, begibt er sich in ein Labyrinth, das Urgroßvater, Großvater, Jonas und den Unbekannten für immer verbinden und trennen wird. "Die Nacht ist laut, der Tag ist finster" ist ein Roman über das Schicksal der Menschen, aneinander vorbeizuschrammen. Über Verlust, über Freundschaft und über das Wiederauftauchen von Spuren, die im Schnee verweht waren und einen doch nur noch tiefer in die Irre des eigenen Geistes führen. In den Geist, der einem verheimlicht, dass man selbst es war, der alles, was so kommt, wie es kommt, unausweichlich vorgezeichnet hat.
Autor:
Kat Kaufmann
Titel:
Die Nacht ist laut, der Tag ist finster
ISBN:
978-3-455-00106-8
Verlagsbereich:
Tempo - Belletristik
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
16.05.2017
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,99 (D)
15,99 (A)
19,00 (CH)
Kat Kaufmanns zweiter Roman – eine rasant erzählte Road Novel Ernst hinterlässt seinem Enkel Jonas 5000 Euro und eine Notiz, die sagt: Finde diesen Mann. Dazu nur ein Name: Valerij Butzukin. Jonas hat nie von diesem Mann gehört. Hat sich Opa Ernst einen Scherz erlaubt, den er nicht mehr auflösen wird, weil er tot ist? Oder war es das Delirium? Die Wahnvorstellung eines senilen Menschen? Um Jonas weht der Kalte Krieg 4.0, und hier, inmitten von immer mehr Grenzen, die sich schließen, beginnt für ihn eine Odyssee, die ihn – ob er will oder nicht – immer tiefer in ein fremdes Land und zu fremden Menschen führt: in die Russisch Asiatische Union. Mit Stas und Juri, die er auf der Suche nach Passfälschern kennenlernt, begibt er sich in ein Labyrinth, das Urgroßvater, Großvater, Jonas und den Unbekannten für immer verbinden und trennen wird. "Die Nacht ist laut, der Tag ist finster" ist ein Roman über das Schicksal der Menschen, aneinander vorbeizuschrammen. Über Verlust, über Freundschaft und über das Wiederauftauchen von Spuren, die im Schnee verweht waren und einen doch nur noch tiefer in die Irre des eigenen Geistes führen. In den Geist, der einem verheimlicht, dass man selbst es war, der alles, was so kommt, wie es kommt, unausweichlich vorgezeichnet hat.
  • »Ein rasanter, spannender, lustiger Roman über eine Reise ins Unbekannte und echte Freundschaft.«
    Miriam Olbrisch, Uni Spiegel, 08.07.2017
  • »Ein fantastischer Trip rund um Krieg, Friede, Liebe, Freundschaft und Identität. Radikal. Poetisch. Jeder Satz ein Kinnhaken.«
    myself, 10.07.2017
  • »Ungeschminkt und mit derbem Humor porträtiert sie ein Berlin und Menschen in ständiger Bewegung und schert sich dabei erfreulich wenig um die erzählerischen Konventionen wie etwa eine vorhersehbare Handlung.«
    David Cappel, ekz, 04.07.2017
  • »(...) eine peitschend-poetische Dynamik, die mitten hineinrattert in die Endzeit.«
    Christina Böck, Wiener Zeitung, 26.06.2017
  • »In den besten Momenten verpackt Kaufmann diesen an sich schon ziemlich rabiaten Roadtrip noch in Sätze, so assoziativ gereiht und schroff komponiert, dass man allein vor ihrer Kraft kapituliert.«
    Eva Thöne, SPIEGEL Online, 20.06.2017
  • »Kaufmann schreibt wild. Sie verbindet die Geschichte eines vaterlos aufgewachsenen Antihelden mit denen von prolligen Saufbolden, dem zweiten Weltkrieg, dem Kalten Krieg 2.0, der großen Liebe.«
    Nora Voit, taz, 17.06.2017
  • »Kaufmann verwebt Realitäten, Nihilismus und Stringtheorie zu einer sprachmächtigen Roadnovel.«
    Annabelle
  • »Mit ordentlich Fahrt und derber Sprache (gewöhnungsbedürftig) schickt sie den Leser mit drei verpeilten Kerlen auf einen Roadtrip. Wer einmal mitfährt, will nicht mehr aussteigen.«
    Cosmopolitan, 06.06.2017
  • »Kat Kaufmann hat einen rasanten, großartigen Roman über die Ironie des Schicksals und darüber, wie Menschen aneinander vorbei laufen können, geschrieben. Allein der Prolog ist grandios, das Tempo atemberaubend.«
    Beate Paul, culturmag.de, 06.06.2017
  • »Eine, passend zum Verlagsnamen, radikalrasante Road Novel durch ein schwerstkriminelles Russland.«
    Focus, 27.05.2017
  • »Kat Kaufmann entwirft eine nervös-flatternde Welt, in der ein junger Mann seinen Weg und seinen Platz im Leben sucht. In schnellen Schnitten erzählt, rasant und rotzig-gut.«
    Radio Fritz, 24.05.2017