Selma Meerbaum-Eisinger, Jürgen Serke (Herausgeber)

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

Autor:
Selma Meerbaum-Eisinger, Jürgen Serke (Herausgeber)
Titel:
Ich bin in Sehnsucht eingehüllt
ISBN:
978-3-455-40573-6
Verlagsbereich:
HoCa - Geschenkbuch
Einband:
Pappband
Produktart:
Buch
Seiten:
112
Erscheinungsdatum:
10.03.2015
Verfügbarkeit:
lieferbar
15,00 (D)
15,50 (A)
20,50 (CH)
»Wer in Zukunft von Anne Frank spricht, wird auch von Selma Meerbaum-Eisinger sprechen müssen - wie von zwei Schwestern, von denen die eine dokumentierte, was die andere dichtete.« Jürgen Serke Als Selma Meerbaum-Eisinger, eine entfernte Cousine Paul Celans, 1942 mit nur 18 Jahren starb, hinterließ sie ein Stück Weltliteratur. Lange waren die Gedichte verschollen, bevor sie 1980 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Ihre Liebesgedichte für einen Freund, der später auf der Flucht nach Palästina ums Leben kam, haben ihre Anziehungskraft bis heute nicht verloren und sind aus dem deutschen Literaturkanon nicht mehr wegzudenken. Jürgen Serke zeichnet die Etappen dieser literarischen Entdeckung nach.
Autor:
Selma Meerbaum-Eisinger, Jürgen Serke (Herausgeber)
Titel:
Ich bin in Sehnsucht eingehüllt
ISBN:
978-3-455-81411-8
Verlagsbereich:
HoCa - Geschenkbuch
Einband:
ePub
Produktart:
ebook
Erscheinungsdatum:
10.03.2016
Verfügbarkeit:
lieferbar
3,99 (D)
3,99 (A)
5,00 (CH)
»Wer in Zukunft von Anne Frank spricht, wird auch von Selma Meerbaum-Eisinger sprechen müssen - wie von zwei Schwestern, von denen die eine dokumentierte, was die andere dichtete.« Jürgen Serke Als Selma Meerbaum-Eisinger, eine entfernte Cousine Paul Celans, 1942 mit nur 18 Jahren starb, hinterließ sie ein Stück Weltliteratur. Lange waren die Gedichte verschollen, bevor sie 1980 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Ihre Liebesgedichte für einen Freund, der später auf der Flucht nach Palästina ums Leben kam, haben ihre Anziehungskraft bis heute nicht verloren und sind aus dem deutschen Literaturkanon nicht mehr wegzudenken. Jürgen Serke zeichnet die Etappen dieser literarischen Entdeckung nach.
  • »Sehnsuchtsvolle, melancholische und trotz allem jugendlich-hoffnungsvolle Gedichte.«
    Hessische Allgemeine, 21.07.2018