Barbara Zeman

Immerjahn

Autor:
Barbara Zeman
Titel:
Immerjahn
ISBN:
978-3-455-00495-3
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
05.02.2019
Verfügbarkeit:
lieferbar
22,00 (D)
22,70 (A)
29,90 (CH)
In der lähmenden Hitze eines Spätsommers beschließt der steinreiche Erbe Immerjahn, der Erlesenheit seiner Welt zu entfliehen. Er will seine Villa mitsamt der eindrucksvollen Kunstsammlung zum Museum machen. Doch bei den Vorbereitungen verstrickt er sich zunehmend in den Fäden seiner Liebes- und Lebensgeschichte. Statt unentwegt an der bevorstehenden Eröffnung zu arbeiten, wird Immerjahn von seiner Melancholie übermannt, und während der Sohn Olympisches Gold erschwimmt, offenbart sich Immerjahn, dass seine Frau Katka wohl seit Jahren schon seinen besten Freund liebt. So scheint ihm kurz vor der Ausstellungseröffnung nicht nur die Zeit zwischen den Fingern zu zerrinnen, sondern sein ganzes Leben. Barbara Zeman erzählt in ihrem Debüt von versehrter Männlichkeit und den Absurditäten eines ästhetisierten Lebens; prunkvoll und traditionstrunken, mit feiner Komik und berauschender Sprachgewalt.
Autor:
Barbara Zeman
Titel:
Immerjahn
ISBN:
978-3-455-00495-3
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband mit SU
Produktart:
Buch
Seiten:
288
Erscheinungsdatum:
05.02.2019
Verfügbarkeit:
lieferbar
22,00 (D)
22,70 (A)
29,90 (CH)
  • »Die Autorin behauptet, Museen nicht zu mögen. Gleichwohl ist es ihr gelungen, eines der hübschesten seiner Art aus Wörtern und Sätzen zu erschaffen.«
    Kristina Maidt-Zinke, Süddeutsche Zeitung, 21.03.2019
  • »Das schönste Ausstellungsstück in Barbara Zemans herausragendem Roman ist die Sprache selbst: Etwas altmodisch, aber prachtvoll glänzend, mit langen verschachtelten Sätzen, die man gerne zweimal liest.«
    Claudia Gschweitl, Ö1 Ex Libris, 24.02.2019
  • »Ein intensiver, ästhetisch hoch aufgeladener Roman, der sich mit aller Kraft gegen die Unachtsamkeit des Alltags stemmt und für einen aufmerksameren Blick einsteht.«
    Die Presse, 16.02.2019
  • »traditionstrunken, mit Komik und großer Sprachgewalt.«
    Stefan Jedlicka, Kurier, 24.02.2019
  • »Besonders genussvoll lesen sich die Stellen, an denen es der Autorin in kunstvoller, poetischer Art und Weise gelingt, Nebensächlichliches zu beschreiben.«
    Mira Nagel, die tageszeitung, 20.03.2019
  • »Ein Roman wie eine aus der Zeit gefallene verstaubte Wunderkammer. ›Immerjahn‹ ist ein Augenschmaus für die Ästheten.«
    Juliane Fischer, The Gap, 10.03.2019
  • »hochkomisch und gelungen«
    Der Standard, 20.02.2019
  • »Sie schwelgt in Beschreibungen und Sinneseindrücken, die Kinobilder im Kopf entstehen lassen.«
    Florian Baranyi, ORF Kulturmontag, 18.02.2019
  • »Es [das Buch] ist fulminant, die Sprache ist fulminant!«
    Dirk Stermann, ORF - Willkommen Österreich, 19.02.2019
  • »Barbara Zeman hat mit ›Immerjahn‹ nicht nur einen saukomischen, vom Hundertsten ins Tausendste kommenden Roman vorgelegt.«
    Christian Schachinger, Der Standard, 06.02.2019
  • »An Zemans Sprache überrascht die hohe Laufruhe und die klassisch anmutende Intonation. [...] hier ist Literatur Kunst.«
    Simon Hardler, ORF News, 10.02.2019
  • »Zeman erzählt satt, mit feinem Humor, überrascht mit nie zuvor gehörten Erzählungen.«
    Michaela Frühstück, ORF - Burgenland heute, 06.02.2019
  • »Wer ›Immerjahn‹ liest, hat mit Überraschungen zu rechnen.«
    ORF - Radio Burgenland Nachmittag, 06.02.2019
  • »Bei versponnenen Erzählungen um Kunst und Melancholie fällt Zemans bildhafte Sprache auf, die mit großer Farbenkraft eine ganz besondere Welt entwirft.«
    Florian Baranyi, ORF ZIB, 10.02.2019
  • »Wer durch ihren Roman reist, reist auch durch verschiedene Kunstepochen.«
    ORF Burgenland, 07.02.2019
  • »prunkvoll und traditionstrunken, mit feiner Komik und berauschender Sprachgewalt«
    Leben mit Stil, 23.02.2019
  • »Beim Erzählen kommt Zeman vom Hundertsten ins Tausendste und erschafft einen versponnenen literarischen Kosmos, der um Kunst, Melancholie, Erbe und Kapitalismus kreist.«
    ORF, 01.03.2019
  • »Man erfreut sich an den skurrilen, teilweise absurden Bildern. An der Sinnlichkeit des Erzählten, den vielen Farben, Foormen.«
    Katharina Manzke, Bücher Magazin, 21.03.2019
  • »Der literarische Überraschungserfolg des heurigen Frühjahrs.«
    Sebastian Fasthuber, Falter, 31.07.2019
  • »Ein Debütroman so üppig und ausufernd wie ein barockes Gemälde. Der Autorin gelingt [...] ein beeindruckender Spagat zwischen feiner Komik und tiefer Tragik.«
    Helen Roth, SWR2 Lesenswert, 14.04.2019
  • »›Immerjahn‹[...] lässt uns [...] in Superlativen schwärmen. So maßlos und irrwitzig diese Geschichte [...] schon anmutet, so sprachverrückt und überbordend [...] wird sie auch erzählt. Ein Meisterwerk!«
    Fritz Ostermayer, ORF FM4, 03.02.2019
  • »›Immerjahn‹ steckt voller Details und Schnörkel, es ist ein Fest für die Freunde manieristischer Sprachkunst.«
    Sebastian Fasthuber, Falter, 06.02.2019
  • »Dieser Roman ist ein Fest des Schauens, und wem das zu pathetisch klingt, der kann es auch eine Party nennen.«
    Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung, 16.02.2019
  • »Barbara Zeman beschreibt Menschen, Dinge und Kunstwerke so bildhaft und detailversessen als würde sie mit Worten malen.«
    Melanie Weidemüller, DLF Büchermarkt, 12.04.2019
  • »›Immerjahn‹ lässt sich bestaunen wie ein Ding in der Vitrine. Holt man den Roman heraus, hat er etwas zu sagen.«
    Peter Pisa, Kurier, 08.02.2019
  • »Barbara Zeman beschreibt und erzählt in überaus bildhafter Sprache, mit großer Liebe zum Detail [...] und formuliert mit großer Kunst.«
    Südkurier, 24.04.2019
  • »Dieser Roman ist ein dramaturgisch und sprachlich wahnsinnig genau gearbeitetes Stück Literatur [...]. Ein tolles Buch.«
    Katja Gasser, ORF Studio 2, 13.03.2019
  • »Fern literarischer Moden schreibt Barbara Zeman ihren Debütroman, der satt ist an nie gehörten Geschichten und feinem Humor.«
    Wiener Zeitung, 05.04.2019
  • »Glänzend erzählt.«
    News, 28.06.2019
  • »Am Ende mündet alles in ein Wort-Meer, so farbenfroh, bunt und üppig, dass man darin untergehen und nie wieder auftauchen möchte.«
    Ö1 Kunstsonntag Tonspuren, 16.06.2019
  • »Barbara Zeman erzählt in reicher Bildsprache das Leben des Zementfabrik-Erben Gotthold Immerjahn. Tiefgründig kritisch mit elegantem Humor.«
    Victória Kery Erdélyi, Burgenländer, 04.04.2019
  • »Tatsächlich weiß Barbara Zeman mit der in Aussicht gestellten ›Sprachgewalt‹ zu überzeugen.«
    Wolfgang Millendorfer, Burgenländische Volkszeitung, 04.02.2019
  • »Das Vergnügen am Detail in Kombination mit dem ausgeprägten Stilgefühl und der Lust ausgedehnt zu fabulieren machen 'Immerjahn' zu einem erfrischend ungewöhnlichen Leseerlebnis.«
    Literaturhaus.at, 21.06.2019