Hendrik Otremba

Kachelbads Erbe

Roman

Autor:
Hendrik Otremba
Titel:
Kachelbads Erbe
ISBN:
978-3-455-00618-6
Verlagsbereich:
HoCa - Belletristik
Einband:
Pappband
Produktart:
Buch
Seiten:
432
Erscheinungsdatum:
05.08.2019
Verfügbarkeit:
lieferbar
24,00 (D)
24,70 (A)
32,50 (CH)
„Dieser Roman ist aus dem leuchtenden Stoff, aus dem Weltliteratur entsteht: Faszinierendes Gedankenspiel, Wissenschaft, Poesie, Philosophie, Magie.“ MARION BRASCH Los Angeles, Mitte der 1980er Jahre. Der deutsche Auswanderer H.G. Kachelbad friert für das kryonische Unternehmen Exit U.S. Menschen ein, die in ihrer Gegenwart nicht mehr leben können. Bald scharen sich ein abgehalftertes Schriftstellergenie, eine ukrainische Wissenschaftlerin, ein vietnamesischer Auftragskiller und andere skurrile Gestalten um Kachelbad. So unterschiedlich ihre Motivationen auch sind, alle »kalten Mieter« hegen die Hoffnung, eines Tages wieder auf getaut werden zu können. Vom jüdischen Wien der Jahrhundertwende bis ins schwule New York der frühen 1980er Jahre nimmt uns Hendrik Otrembas zweiter Roman mit auf eine Reise in die Vergangenheit, um über die Zukunft nachzudenken. Kachelbads Erbe ist ein mitreißendes Gedankenspiel, ein Experiment mit Erzählinstanzen, ein sorgenvoller Blick in die Zukunft der menschlichen Zivilisation – und reflektiert zugleich die Möglichkeiten der Literatur, ins Jenseits zu reichen. Vor allem aber erzählt der Roman eine große Liebesgeschichte.
  • »Die Sprache von Otremba ist schön und unaufdringlich.«
    Gerrit Bartels, Deutschlandfunk Kultur, 14.08.2019
  • »Das mächtigste, faszinierendste und überraschendste Buch seit Jahren.«
    Christiane Falk, Radio 1 (rbb), 11.08.2019
  • »Fantastisch.«
    Jochen Overbeck, Spiegel Online, 05.08.2019
  • »Ein wunderbares Buch, irgendwo in einem Wurmloch zwischen „Cloud Atlas“ und Michael Crichton.

     «

    Christian Seidl, Berliner Zeitung, 12.08.2019
  • »Herzerwärmend.«
    Focus, 10.08.2019
  • »Ein sehr interessantes Buch, das immer wieder die Perspektiven wechselt.«
    Flux FM, 08.08.2019
  • »Ein sorgenvoller Blick in unsere Zukunft und zugleich die ergreifendste Liebesgeschichte der Buchsaison.«
    Carsten Schrader, Kulturnews
  • »Hinter dem sperrigen Titel und merkwürdigen Cover verbirgt sich ein im Grunde nicht weniger sperrig aufgebauter Roman mit merkwürdigem Thema. Allerdings im besten Sinne.«
    Gregor van Dülmen, postmondän, 18.08.2019