Wir trauern um unseren Autor Siegfried Lenz

Wir trauern um unser Autor Siegfried Lenz
© Ingrid von Kruse

 

»Die Fähre braucht immer länger, wenn ein Schriftsteller an Bord ist.
Schriftsteller wollen immer den Kurs selbst abstecken. Das hält natürlich auf. «
Siegfried Lenz
(19262014)

Siegfried Lenz, einer der bedeutendsten und meistgelesenen Schriftsteller der deutschen Literatur, ist am 7. Oktober 2014 im Alter von 88 Jahren verstorben.

Für sein Werk, das 14 Romane, 120 Erzählungen, zahlreiche Novellen, Hörspiele und Dramen umfasst, darunter Welterfolge wie Deutschstunde (1968), So zärtlich war Suleyken (1955) und Schweigeminute (2008), wurde er mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte.

Siegfried Lenz, 1926 im ostpreußischen Lyck geboren, war 194445 in der Kriegsmarine, Ende April 1945 Desertion und kurze Kriegsgefangenschaft,  danach Umzug nach Hamburg, wo er Philosophie, Anglistik und Literaturwissenschaft studierte. 1951 erschien sein erster Roman Es waren Habichte in der Luft im HOFFMANN  UND CAMPE Verlag, der in der Folge jedes Buch von Lenz veröffentlichte. 1999 erschien eine Werkausgabe in zwanzig Bänden, eine überarbeitete Werkausgabe ist in Planung. Die Bücher von Siegfried Lenz wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt, zahlreiche seiner Bücher wurden verfilmt. Die Taschenbuchausgaben der Werke von Siegfried Lenz erscheinen bei dtv in München.

Im Juni 2014 wurde die Siegfried Lenz Stiftung in Hamburg gegründet, die sich um die wissenschaftliche Aufarbeitung des schriftstellerischen und publizistischen Werks kümmert und alle zwei Jahre einen Siegfried Lenz Preis verleiht. Der erste Preisträger, der am 14. November 2014 ausgezeichnet wird, ist Amos Oz. Sein persönliches Archiv übergab Siegfried Lenz dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach.

Thomas Ganske, der Verleger von Siegfried Lenz und langjähriger Freund:
»Wir sind zusammen fischen gegangen und haben über seine Bücher und seine Pläne gesprochen. Er hat mich mit seinem Rat für HOFFMANN UND CAMPE, der immer sein Verlag war, ein Leben lang begleitet. Jetzt bleibt die Erinnerung an eine einzigartige Freundschaft, an einen großen Menschen und als Zeugnis dafür seine Bücher.«

Daniel Kampa, Programm-Geschäftsführer des HOFFMANN UND CAMPE Verlags: »Siegfried Lenz war einer dieser Menschen, die es heute eigentlich nicht mehr gibt, ein Schriftsteller, der über den Kreis der Literaturinteressierten hinaus geliebt wurde. Er war ein Klassiker zu Lebzeiten, dem die Rolle des schriftstellerischen Grand-Seigneurs nicht behagte. Er war ein Großschriftsteller, der sich dem kleinen Mann von der Straße (oder besser vom Meer) verbunden fühlte. Siegfried Lenz war ein Künstler, der sein Schreiben auch als moralische Verpflichtung betrachtete und sich engagiert mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzte. Als wahrer Humanist war er ein Moralist, der nie den Zeigefinder erhob. Und Siegfried Lenz war vor allem eines: ein leidenschaftlicher, ein großartiger, ein großer Erzähler. Seine unsterblichen Geschichten werden auch künftigen Generationen dabei helfen, die Welt und sich selbst besser zu verstehen

Soeben erschien bei HOFFMANN UND CAMPE das Buch Schmidt-Lenz. Geschichte einer Freundschaft, ein Porträt über die fünfzigjährige Freundschaft zwischen Siegfried Lenz und Helmut Schmidt von dem Literaturwissenschaftler Jörg Magenau, u.a. mit einem langen Gespräch zwischen den beiden und bisher unveröffentlichtem Bildmaterial. Am 8. Oktober wird zudem eine Auswahl von Siegfried Lenz' wichtigsten Essays aus fünf Jahrzehnten mit dem Titel Gelegenheit zum Staunen. Ausgewählte Essays, ausgewählt von Heinrich Detering, veröffentlicht.

Bibliographie Siegfried Lenz
(Stand: 7. Oktober 2014)

1951 Es waren Habichte in der Luft. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1953 Duell mit dem Schatten. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1954 So leicht fängt man keine Katze. Jugendland, Heft 7. Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses
   
1955 So zärtlich war Suleyken. Masurische Geschichten. Zeichnungen von Erich Behrendt. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Der einsame Jäger. Illustrationen von Franz Richter-Johnsen. Gütersloh: Rufer-Verlag
   
1956 Das schönste Fest der Welt. Hörspiel. Hörwerke der Zeit Nr. 7. Hamburg: Hans Bredow Institut
   
1957 Das Kabinett der Konterbande. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Der Mann im Strom. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1958 Jäger des Spotts. Geschichten aus dieser Zeit. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1959 Brot und Spiele. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1960 Das Feuerschiff. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Wippchens charmante Scharmützel, erträumt von Julius Stettenheim. In Erinnerung gebracht von Siegfried Lenz und Egon Schramm. Satiren. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1961 Zeit der Schuldlosen - Zeit der Schuldigen. Hörwerke der Zeit Nr. 21/22. Hamburg: Hans Bredow Institut
  Das Wunder von Striegeldorf. Geschichten. Frankfurt a.M.: Hirschgraben-Verlag
   
1962 Zeit der Schuldlosen. Collection Theater Nr. 2. Köln: Kiepenheuer und Witsch
  Stimmungen der See. Erzählungen. Stuttgart: Reclam
   
1963 Stadtgespräch. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Der Hafen ist voller Geheimnisse. Ein Feature in Erzählungen und zwei masurische Geschichten. Lübeck: Matthiesen
   
1964 Lehmanns Erzählungen oder So schön war mein Markt. Aus den Bekenntnissen eines Schwarzhändlers. Mit Illustrationen von Helmut Helmessen. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Das Gesicht. Komödie. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1965 Der Spielverderber. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1966 Jahrgang 1926. In: Jahr und Jahrgang 1926: Waldemar Besson, Siegfried Lenz, Gerd Klepzig. Hrsg. von Joachim Karsten, Will Keller und Egon Schramm. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1967 Haussuchung. Hörspiele. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1968 Deutschstunde. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Leute von Hamburg. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1970 Beziehungen. Ansichten und Bekenntnisse zur Literatur. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Baumeister einer brüderlichen Welt. Dokumente einer Ehrung. (Literaturpreis Deutscher Freimauer). Hamburg: Bauhütten-Verlag
  Die Augenbinde. Schauspiel; Nicht alle Förster sind froh. Ein Dialog. Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag
  Gesammelte Erzählungen. Sonderausgabe. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Lukas, sanftmütiger Knecht. Stuttgart: Klett
  Versäum nicht den Termin der Freude. Mit Holzstichen von Archibald Bajorat. Memmingen: Visel
   
1971 So war das mit dem Zirkus. 5 Geschichten aus Suleyken. Mit farbigen Bildern von Klaus Warwas. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1972 Der Amüsierdoktor. Mainz: Eggebrecht-Presse
   
1973 Das Vorbild. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Ein Haus aus lauter Liebe. Erzählungen. Stuttgart: Klett
   
1975 Der Geist der Mirabelle. Geschichten aus Bollerup. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Einstein überquert die Elbe bei Hamburg. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1976 Die Kunstradfahrer und andere Geschichten. Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses
  Elfenbeinturm und Barrikade. Schriftsteller zwischen Literatur und Politik [Rede am 23. Juni 1976 anläßlich seiner Ehrenpromotion im Auditorium Maximum der Universität Hamburg]. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1978 Heimatmuseum. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Lotte macht alles mit. Mit Bildern von Jörg Greif. München: Lentz
  Die Wracks von Hamburg. Oldenburg und Hamburg: Stalling
   
1979 Totenrede auf Kurt Ganske von Siegfried Lenz. Hohenhaus, 24. März 1979
  Lieselotte Lenz: Waldboden. Mit einem Text von Siegfried Lenz. Hamburg: Knaus
   
1980 Gespräche mit Manès Sperber und Leszek Kolakowski. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Alfred Mensak. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Drei Stücke. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1981 Der Verlust. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Mutmaßungen über die Wirkung von Literatur. In: Festreden zum zweihundertjährigen Bestehen des Verlags Hoffmann und Campe. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1982 Über Phantasie. Gespräche mit Heinrich Böll, Günter Grass, Walter Kempowski, Pavel Kohout. Herausgegeben von Alfred Mensak. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Fast ein Triumph. Aus einem Album / Siegfried Lenz. Holzstiche von Otto Rohse. Hamburg: Otto-Rohse-Presse
   
1983 Elfenbeinturm und Barrikade. Erfahrungen am Schreibtisch. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1984 Ein Kriegsende. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1985 Der Verzicht. Mit fünf Holzstichen von Denis Stehen. Neu-Isenburg: Edition Tiessen
  Manès Sperber. Sein letztes Jahr. Mit Beiträgen von Manès Sperber, Jenka Sperber und Siegfried Lenz. Herausgegeben von Heinz Friedrich. München: Deutscher Taschenbuch Verlag
  Exerzierplatz. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Etwas über Namen. Rede zur Verleihung des Thomas-Mann-Preises der Hansestadt Lübeck am 27. April 1985. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1986 Die Erzählungen. 1949-1984. München: Deutscher Taschenbuch Verlag
  Lieselotte Lenz: Kleines Strandgut. 48 Farbstiftzeichnungen. Mit einem Text von Siegfried Lenz. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1987 Das serbische Mädchen. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1988 Am Rande des Friedens. On the Brink of Peace. Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1988. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Dostojewski: der gläubige Zweifler. Essay. Hauzenberg: Edition Pongratz
   
1990 Die Klangprobe. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1991 Bedenkenloser Entwurf eines ganz und gar idealen Verlags. Rede zur Einweihung der neuen Verlagsgebäude von Hoffmann und Campe am 2. Oktober 1991. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1992 Über das Gedächtnis. Reden und Aufsätze. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1994 Die Auflehnung. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Augenkasten. Mit einer Hommage von Siegfried Lenz. Diether Kressel [Ill.]. - Hamburg: Lichtwark-Gesellschaft; Hamburg: Edition Wachholtz
   
1996 Ludmilla. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Von der Wirkung der Landschaft auf den Menschen. Abschlußansprache anläßlich des 23. Deutschen Naturschutztages vom 6. bis 10. Mai 1996 in Hamburg. Hamburg: Alfred-Toepfer-Stiftung
   
1998 Über den Schmerz. Essays. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
1999 Arnes Nachlaß. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Etwas über Klassiker und seine Gegenwärtigkeit. Rede anläßlich der Verleihung des Goethe-Preises. In: Siegfried Lenz/Marcel Reich-Ranicki: Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main 1999. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2000 Wie ich begann … Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2001 Mutmaßungen über die Zukunft der Literatur. Drei Essays. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2002 Zaungast. Frankfurt, M.: Verlag der Buchhändler-Vereinigung
   
2003 Fundbüro. Roman. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2004 Zaungast. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2006 Selbstversetzung. Über schreiben und leben. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Kummer mit jütländischen Kaffeetafeln. Mit Illustrationen von Kirsten Reinhold. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Die Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2007 Wasserwelten. Von Meer und Küste, Fluß und Hafen, Wracks und Tauchern und dem Glück, einen Fisch zu fangen; nebst einem Epilog: Kleines Strandgut. Hamburg: Marebuchverlag
   
2008 Schweigeminute. Novelle. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2009 Die Versuchsperson. Stück. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Landesbühne. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Der Ostertisch. Mit Illustrationen von Jacky Gleich. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Der Anfang von etwas. Meistererzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2010 Die Flut ist pünktlich. Meistererzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Wasserwelten. Von Meer und Küste, Fluß und Hafen, Wracks und Tauchern und dem Glück, einen Fisch zu fangen; nebst einem Epilog: Kleines Strandgut. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2011 Die Maske. Erzählungen. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Die Versuchsperson. Harmonie. Stücke. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Über die Phantasie und das Alter. Hommage zum 85. Geburtstag. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2012 Amerikanisches Tagebuch. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Das Wunder von Striegeldorf. Eine Weihnachtsgeschichte. llustrationen von Franziska Harvey. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2013 Die Nacht im Hotel. Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Hamburg: Hoffmann und Campe
  Eine Liebesgeschichte. Zärtliches aus Suleyken. Illustrationen von Franziska Harvey. Hamburg: Hoffmann und Campe
   
2014 Gelegenheit zum Staunen. Ausgewählte Essays. Hamburg: Hoffmann und Campe