Verlagsportrait

Autoren beim Sommerfest von Hoffmann und Campe 2015
Gruppenbild mit Autorinnen und Autoren des Verlags während des traditionellen Sommerempfangs.

 

Ein guter Verlag wächst wie ein Baum, lautete die knappe Aussage des HOFFMANN UND CAMPE Verlages zu seinem 200. Jubiläum im Jahre 1981.

Die Frühzeit des Verlages ist gekennzeichnet durch Autoren wie Heinrich Heine, Friedrich Hebbel, Ludwig Börne und andere aus dem Kreis des Jungen Deutschland, junge und rebellische Schriftsteller. Der traditionsreiche Verlag, den Kurt Ganske 1941 zunächst anteilig und 1950 vollständig erwarb, ist der Ursprung aller Buchaktivitäten der Verlagsgruppe.

Was der legendäre Verleger Julius Campe einst pflegte, charakterisiert bis heute das Programm des Hauses. Hoffmann und Campe ist einer der größten und erfolgreichsten Publikumsverlage in Deutschland. Der Verlag fördert literarische Werke renommierter Autoren ebenso wie Bücher von jungen Schriftstellern. Von 1951 bis zu seinem Tod erschienen sämtliche Werke des bedeutenden Erzählers Siegfried Lenz bei Hoffmann und Campe.

Das literarische Profil des Verlags bestimmen die Nobelpreisträger Doris Lessing und José Saramago ebenso wie Irene Dische, Wolf Haas, Wolf Biermann oder Matthias Politycki. Internationale Bestsellerautoren wie Patricia Cornwell, Nelson deMille oder Thomas Harris sorgen regelmäßig für Aufsehen. Im populären Sachbuchprogramm sind Autoren wie Stefan Aust, Ulrich Wickert, Hellmuth Karasek und einflussreiche Bücher von Peer Steinbrück oder Helmut Schmidt prägend.